Leseförderung

Literarischer Herbst in Lennestadt für mehr Lust am Lesen

Die Arbeitgemeinschaft der Kirchlichen Öffentlichen Büchereien in Lennestadt mit ihrem Vorsitzenden Gerd-Peter Zapp (rechts) präsentiert das Programm des 28. Literarischen Herbstes.

Die Arbeitgemeinschaft der Kirchlichen Öffentlichen Büchereien in Lennestadt mit ihrem Vorsitzenden Gerd-Peter Zapp (rechts) präsentiert das Programm des 28. Literarischen Herbstes.

Foto: Volker Eberts

Lennestadt.  Zum 28. Mal startet der Lesemarathon mit zwei bekannten Autorinnen an den Schulen in Lennestadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Herbstzeit ist Lesezeit in Lennestadt. Zum 28. Mal startet am Sonntag, 3. November, um 17 Uhr der Literarische Herbst, diesmal ausnahmsweise im Pfarrheim der St. Bartholomäus-Gemeinde in Meggen. Das bewährte Konzept hat die Arbeitsgemeinschaft der Katholischen Öffentlichen Bücherei nicht verändert. Warum auch, es ist seit mehr als einem Vierteljahrhundert ein Selbstläufer. Zwei Kinder- bzw. Jugendbuchautorinnen reisen vom 3. bis 8. November durch die Schulen in Lennestadt und fesseln ihr junges Publikum mit Lesungen aus ihren Büchern. Die Autorinnen in diesem Jahr sind die Kinder- und Jugendbuchautorin Andrea Karimé und die Fantasy-Autorin Daniela Ohm alias Daniela Winterfeld.

Autorinnen ausgezeichnet

Die Halblibanesin Andreas Karimé erhielt 2018 für ihr Buch „King kommt noch“ den Kinderbuchpreis der Landes NRW. Die 1963 in Kassel geborene Schriftstellerin arbeitet als Lehrerin in Leverkusen und nebenbei als freie Autorin. Die für ihre Bücher vielfach ausgezeichnete Wahl-Kölnerin wird in der Auftaktveranstaltung am 3. November eine halbe Stunde lang lesen und dann ihre Lesereise durch die Grundschulen im Stadtgebiet antreten.

Für die Lesereise durch die weiterführenden Schulen konnte die AG Daniela Ohms, Jahrgang 1978, aus Berlin verpflichten. Unter ihrem bürgerlichen Namen schreibt sie Kinderbücher sowie historische Romane über die NS-Zeit und die Nachkriegsgeschichte. Unter ihrem Pseudonym Daniela Winterfeld erscheinen auch Fantasybücher. Auch ihre Veröffentlichungen wurden mehrfach ausgezeichnet.

Leseförderung ist das Ziel

Ziel des Literarischen Herbstes ist neben der Leseförderung auch, das Angebot der Katholischen Öffentlichen Bücherei näher ins Bewusstsein der Bürger zu bringen und die Ausleihquote zu fördern. Silvia Gante vom Hauptsponsor Sparkasse ALK wandte sich an die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen. „Ich finde es toll, dass sie dies gerne machen, Ihre Arbeit kann man nicht ausreichend genug anerkennen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben