Blaulicht

Zugführer entdeckt männliche Leiche am Finnentroper Bahnhof

In Finnentrop (Symbolbild) ist am Montagmorgen eine männliche Leiche entdeckt worden.

In Finnentrop (Symbolbild) ist am Montagmorgen eine männliche Leiche entdeckt worden.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Finnentrop.  Bei dem Toten handelt es sich laut Polizeiangaben um einen 64 Jahre alten Mann aus Kirchhundem. Die Todesursache ist noch unklar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am frühen Montagmorgen um kurz nach sieben Uhr ist auf den Bahngleisen in der Nähe des Finnentroper Bahnhofs eine Leiche gefunden worden. Laut Angaben von Michael Klein, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Olpe, handelt es sich bei dem Toten um einen 64 Jahre alten Mann aus Kirchhundem.

Ein Zugführer entdeckte die leblose Person, die zwischen zwei Gleisen lag und laut Polizeiangaben massive Kopfverletzungen aufwies, zwischen dem Kanalweg und der Industriestraße, also zwischen Finnentrop und Lenhausen, an der Bundesstraße 236. „Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben zur Todesursache machen“, betonte Klein am Montagmorgen auf Nachfrage dieser Redaktion. Die Staatsanwaltschaft Siegen ordnete schließlich eine Obduktion an, die im Laufe dieser Woche in der Rechtsmedizin in Dortmund durchgeführt wird. „Die Obduktion wird uns Klarheit geben, was die Todesursache ist. Dann wissen wir auch, ob es sich um einen tragischen Unfall handelt oder andere Gründe zum Tod geführt haben“, erklärte Staatsanwalt Philipp Scharfenbaum im Gespräch mit dieser Redaktion. Der 64 Jahre alte Mann galt übrigens seit dem Wochenende als vermisst.

Zugausfälle und Verspätungen

Aufgrund des Leichenfunds kam es am Montagmorgen zwischen Plettenberg und Grevenbrück bis etwa 10.30 Uhr zu Zugausfällen- und Verspätungen. Dafür wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. „Mittlerweile hat sich alles wieder normalisiert“, betonte eine Sprecherin der Abellio auf Nachfrage am späten Vormittag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben