Verkauf

Marius Hacke: Olper verwandelt Schulbus in einen Wohnwagen

Marius Hacke steht vor dem Schoolie, den er und seine Kollegen umgebaut haben.

Marius Hacke steht vor dem Schoolie, den er und seine Kollegen umgebaut haben.

Foto: Verena Hallermann / WP

Olpe.  Marius Hacke und sein Team von der Tump GmbH haben einen amerikanischen Schulbus umgebaut. Der „Schoolie“ steht zum Verkauf. Das steckt dahinter:

Urlaub im Wohnwagen ist nichts Ungewöhnliches. Schon lange reisen Menschen Jahr für Jahr mit ihren Appartements auf vier Rädern durch die Welt. Aber wie wäre es mal mit einem umgebauten Schulbus? Das hat sich auch Marius Hacke aus Olpe gedacht – und hat seinen Plan jetzt verwirklicht. Vor seiner Werkstatt in Lüdenscheid steht nun ein „Schoolie“, wie die Fahrzeuge in Amerika genannt werden. Unsere Zeitung durfte sich das Schmuckstück, das aktuell zum Verkauf steht, mal genauer ansehen. Wie komfortabel es wohl im Inneren ist?

Marius Hacke ist 37 Jahre alt und wohnt in Olpe. Der gelernte Elektriker ist Inhaber des Karosserie- und Lackbetriebes in Olpe, die Tump GmbH. Dort sorgt er mit seinen sieben Mitarbeitern dafür, dass Fahrzeuge wieder frisch poliert werden und eine moderne Technik bekommen. Doch das Team ist auch für außergewöhnliche Projekte zu begeistern. Für ein paar Jahre – von 2011 bis 2019 – sind in der Werkstatt Foodtrucks entstanden. Rund 40 bis 50 Stück, die heute in Deutschland, Österreich, Schweiz bis hin nach Norwegen oder Belgien unterwegs sind. Doch da war irgendwann der Markt nicht mehr ergiebig.

In Nürnberg fündig geworden

Also musste ein neues Projekt her. Und weil „Schoolies“ in Deutschland bei weitem noch nicht so etaliert sind wie in Amerika, setzt er sich die Idee in den Kopf. „Vor zwei oder drei Jahren wollte ich das eigentlich schon machen“, erzählt Marius Hacke. „Aber ich hatte zu wenig Zeit. Und Zeit braucht man dafür.“

Im April war es dann so weit. Marius Hacke geht auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug. Schließlich soll es ein echter Schulbus aus Amerika sein. Und er wird fündig. Und zwar in Nürnberg, bei den Nürnberger Nachrichten. Dort wurde das Fahrzeug als Promo-Bus für eine Kinderzeitung genutzt. Die Tump GmbH kauft das Schmuckstück und fährt es zu ihrer Werkstatt in Lüdenscheid. Ab dann beginnen die Umbauarbeiten. Und die sind umfangreich. Der Bus wird entkernt, Echtholz-Parkett verlegt und die komplette Wasser- und Elektroinstallation erfolgt. Außerdem wird die Beleuchtungsanlage überholt und natürlich die ganze Technik kontrolliert.

Und: Ein Teil wird im Inneren gefliest. Der Schoolie – Baujahr 1994 – verfügt jetzt auch über ein Badezimmer mit Dusche sowie einen 300 Liter starken Frisch- und Abwassertank. „Damit kann man sich schon eine lange Dusche gönnen“, sagt der Elektriker.

Elf Meter lang, neun Tonnen schwer

Und das ist noch nicht alles: Der umgebaute Schulbus hat auch eine Küchenzeile mit Gasdurchlauferhitzer, Gasofen, Kühlschrank, Spüle und Kaffeemaschine. Strom gibt es durch eine 480 Ampere starken Batterie. Eine Sitzecke mit typischen Schulbus-Sitzen und Anschnallgurten sowie zwei Stockbetten sind auch vorhanden. Der Schoolie hat eine Länge von elf Metern, ist neun Tonnen schwer und kann mit seinen 195 PS rund 80 Stundenkilometer fahren. „Es ist natürlich etwas anderes als ein moderner Wohnwagen, aber er fährt sich gut“, erzählt Marius Hacke. „Ich war im Sommer für eine Woche in Italien mit dem Bus und kurz auch in Holland. Bergauf ist es zwar schwierig, aber sonst gibt es nichts zu meckern.“

Selbst nutzen möchte er den Schoolie nicht. Dafür fehle ihm die Zeit. Erst hatte er überlegt, den umgebauten Schulbus zu vermieten, nun möchte er ihn aber verkaufen. Rund 90.000 Euro möchte die Firma dafür haben. Immerhin steckt auch monatelange Arbeit in dem Schmuckstück vom Hersteller Navi Star International. „Erste Interessenten hatte ich bereits“, sagt Marius Hacke. „Aber einen Käufer gibt es noch nicht. Man muss den schon nutzen und mir fehlt da die Zeit für, regelmäßig in den Urlaub zu fahren.“

Zielgruppe sind Familien oder Liebhaber amerikanischer Fahrzeuge. Und vielleicht findet der Schoolie, der in zarten Grau frisch lackiert vor der Werkstatt in Lüdenscheid steht, im Kreis Olpe sein künftiges Zuhause.

Kontakt zum Verkäufer:

Der umgebaute Schulbus gehört der Tump GmbH aus Olpe. Kaufinteressenten können sich bei der Firma unter der Telefonnummer 02761/5354939 oder schriftlich per E-Mail an info@identica-tump.de melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben