Muttertagskonzert

Musikalischer Hochgenuss mit Mozzarella-Spießchen inklusive

Lennestadt.   Warum das Muttertagskonzert des Lionsclubs Lennestadt am Sonntag im PZ so einzigartig ist. Es gibt noch Karten.

Selten bietet ein Konzert so viele verschiedene Gesichter und Motivation zum Besuch wie das Muttertagskonzert des Lionsclubs Lennestadt am kommenden Sonntag, 12. Mai, ab 11 Uhr im PZ in Meggen. Kulturell und kulinarisch, harmonisch und kooperativ, unterstützend und wohltätig... und dies alles auf sehr hohem Niveau. Die Liste der beschreibenden Adjektive ließ sich leicht fortsetzend, zum Beispiel mit heimatverbunden oder gar einzigartig.

Denn einzigartig in der Region ist das Konzept und das schon seit den 80er Jahren, damals noch im städtischen Gymnasium und mit dem Kammermusikensemble Collegium Musicum Lennestadt. Seitdem lädt der Förderverein des Lions-Club Lennestadt alle zwei Jahre am Muttertag alle Bürgerinnen und Bürger zum besonderen Konzert ein, um ihnen klassische und populäre Musik auf hohem künstlerischen Niveau, dargeboten von heimischen und vielfach ausgezeichneten Musikerinnen und Musikern zu bieten. So steht das Ensemble „Vivace“ mit Kathrin Heimann (Flöte), zu Beginn ihrer Karriere bereits als Kulturpreisträgerin ihrer Heimatgemeinde Kirchhundem ausgezeichnet, für alle Facetten der Kammermusik. Michael Nathen (Gesamtleitung), die Brüder Björn und Gerhard Vielhaber (vierhändiges Klavierspiel) sowie die Solisten Simone Kaiser (Sopran), Christa Maria Jürgen (Alt) und Ralf Schmidt (Tenor) sind als musikalische Botschafter der Heimatregion gut bekannt.

Das Programm beinhaltet Werke von Barock bis Klassik, aber auch Ausflüge in die populäre Welt von Operette, Musical und Filmmusik werden nicht fehlen.

Dass das Konzert diesmal ein Jahr später stattfindet, hat seinen Grund. „Die Lions-Organisation blickt in diesem Jahr auf 100 Jahre Geschichte zurück. Das allein wäre schön ein Grund zu feiern“, so Georg Kaiser, Präsident des Lions-Clubs. Außerdem feiern die beiden Nachbarkommunen Lennestadt und Kirchhundem in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag nach der kommunalen Neugliederung im Jahr 1969.

Erlös für das Elisabeth-Hospiz

Wie immer kommt der Erlös des Benefizkonzertes einem wohltätigen Zweck zugute. Für die „Lions“ war von Anfang an klar, dass der Erlös dieses besonderen Tages an das St. Elisabeth-Hospiz geht. Georg Kaiser: „Das Hospiz verbindet Lennestadt und Kirchhundem. Es ist ein besonderes Merkmal der gesamten Region und gerade wir in unseren beiden Gemeinden sind stolz darauf, dass es diese Einrichtung hier gibt.“

Ein klassisches Merkmal des Muttertagskonzerts fehlt noch. Damit die Mütter an diesem Tag nicht am Herd stehen müssen oder sollen, wird in der Pause und nach den Zugaben ein kalt-warmes Buffet angeboten, wie immer liebevoll zubereitet von den Damen des Lionsclubs. Dieser eher pragmatische Ansatz ist heute allerdings überholt. Das kulinarische Angebot, diesmal u.a. Lachsröllchen, Roastbeef, Mozzarella-Spießchen, Kuchenspezialitäten etc., ist ein wesentlicher Genuss erhöhender Faktor. So hofft der Veranstalter, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger von diesem einzigartigen Angebot inspirieren lassen.