Fußballplatz

Nachwuchsfußballer aus Elspe weihen neuen Soccercourt ein

Bälle suchen ist für Silas Duwe, Lennart Mester, Fabian Köhler, Johannes Steinhoff und Lukas Erhard (von links) dank des

Foto: Michael Meckel

Bälle suchen ist für Silas Duwe, Lennart Mester, Fabian Köhler, Johannes Steinhoff und Lukas Erhard (von links) dank des Foto: Michael Meckel

Elspe.   Der Fußballverein SSV Elspe hat mit Unterstützung der Stadt Lennestadt und mittels Crowdfunding eine Kleinfeldspielanlage realisieren können.

Der Elsper Wiesengrund ist als Schauplatz spannender und denkwürdiger Fußballspiele bekannt. Seit einigen Wochen ist der Sportplatz im Karl-May-Dorf um eine große Attraktion reicher. Der neu entstandene Soccercourt wurde für den Spielbetrieb freigegeben.

Mit der Abnahme durch die Stadt Lennestadt ist das neue Kleinspielfeld des SSV Elspe nun auch offiziell bespielbar. Peter Quinke, Fachbereichsleiter Stadtwerke und Tiefbau, sowie Thomas Meier vom Fachbereich Familie, Soziales und Integration gaben jetzt offiziell grünes Licht für die kleine Kunstrasen-Arena am Kieswasser. „Der Platz war gerade fertig, schon wurde dort gekickt. Es gibt keinen Tag, an dem hier kein Kind Fußball spielt“, freut sich Lothar Wittwer, Jugendvorsitzender des SSV Elspe, darüber, dass das Spielfeld so gut angenommen wird.

Bande mit integrierten Toren

Und das sei kein Wunder. Denn der Platz ist ein Schmuckkästchen geworden, auf dem den Kindern das Kicken großen Spaß macht.

Der Clou ist, dass das mit einem modernen Kunstrasen belegte Spielfeld durch eine Bande mit integrierten Toren umgeben ist. Der Ball bleibt also immer im Spiel. Über der Bande befindet sich ein Ballfangnetz, die Gesamthöhe der Umrandung beträgt vier Meter. Damit gehört das nervende Bälle suchen bei einem Fehlschuss der Vergangenheit an. Wie viel Spaß es macht, auf dem neuen Platz zu spielen, demonstrierten Lennart Mester, Silas Duwe, Fabian Köhler, Johannes Steinhoff und Lukas Erhard, die beim Pressetermin begeistert bei der Sache waren.

Entlastung für Anwohner

„Wir möchten die Kinder so lange wie möglich an den Verein binden, da muss man schon etwas bieten“, betont Lothar Wittwer, der sich darüber freut, dass es durch den neuen Platz auch zur Entlastung im Trainingsbetrieb gekommen ist.

Wittwer: „Auf unserem Sportgelände ist immer viel los. Wir haben sehr viele Mannschaften, da kann die eine oder andere Gruppe auch mal auf dem Kleinspielfeld kicken. Damit wird der große Platz zu Stoßzeiten schon etwas entlastet. Und darüber hinaus geht die Belastung der Anwohner durch mögliche Ruhestörungen zurück.“

Rund 65 000 Euro hat das neue Kleinspielfeld im Wiesengrund inklusive der Pflasterarbeiten gekostet. Die treibenden Kräfte beim Bau des Soccer-Feldes waren Lothar Wittwer und Christoph Heimes vom Jugendvorstand.

Keine neue Sculden sind Bedingung

Der Vorstand des SSV Elspe gab den beiden grünes Licht für das Projekt. Einzige Bedingung: Keine neuen Schulden. „Ohne jegliche Eigenmittel schien das ein aussichtsloses Unterfangen zu sein“, sagte Christoph Heimes.

Aber das scheinbar Unmögliche gelang. Die Stadt sagte einen Zuschuss zu, der Verein fand in Andreas Behle, Geschäftsführer von Straßen- und Tiefbau GmbH, einen starken Partner. Bei einem eigens veranstalteten Sponsorenlauf wurden die Kinder des SSV Elspe aktiv in das Projekt eingebunden.

Manch einer ist dabei über sich hinausgewachsen und hat mit seiner Rundenleistung den eigenen Sponsoren die Schweißtropfen auf die Stirn und ein Loch in die Geldbörse gezaubert. „Das hat der Aktion neuen Schub gegeben“, sagte Christoph Heimes.

Fördermittel auch vom Bund

Mit dem Crowdfunding der Volksbank Bigge-Lenne und Fördermittel vom Bundesministerium für Landwirtschaft wurde die Finanzierung richtig nach vorn katapultiert. Alles zusammen sorgte mit zahlreichen großen und kleinen Spenden schließlich für die Verwirklichung der kühnen Idee.

„Es war schon enorm, was von den Mitgliedern alles auf die Beine gestellt wurde“, betonte Lothar Wittwer, der auch das Engagement der Stadt Lennestadt hervor hob. „Es war eine wirklich tolle Zusammenarbeit“, bedankte sich Christoph Heimes besonders bei Bürgermeister Stefan Hundt (CDU) und seinen Mitarbeitern. Am Ende konnte das Projekt durch einen maximalen Anteil an Eigenleistung realisiert werden.

Gut angelegtes Geld

Hundt gab das Lob postwendend an die Verantwortlichen des SSV Elspe zurück. Der Bürgermeister freut sich darüber, einen Beitrag zum Bau des Soccercourts geleistet zu haben. „Als die Elsper anfragten, ob wir bei der Finanzierung helfen könnten, war das für mich eine Selbstverständlichkeit. Das Ergebnis ist toll. Das Jugendspielfeld passt sehr gut in die komplette Anlage mit dem Hauptplatz und den Tennisplätzen. Wir haben das Projekt mit 20 000 Euro unterstützt. Das war gut angelegtes Geld für die Stadt.“

>>> Info: Einweihung am 14. April

Jetzt stehen noch kleine Arbeiten an. Denn die feierliche Einweihung steht noch bevor. Die findet am 14. April statt. „Wir hätten das schon gerne früher machen wollen, mussten aber doch etwas länger auf die Fertigstellung durch den Lieferanten warten. Wir hoffen natürlich, dass wir dann besseres Wetter haben“, sagte Christoph Heimes.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik