Gastronomie

Neue Sportsbar in der Lennestädter City

Von links: Maik Schröder, Michaela Holderberg-Koch, Andi Cordes.

Von links: Maik Schröder, Michaela Holderberg-Koch, Andi Cordes.

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Altenhundem.  Der Name „Needles and Pins“ ist ungewöhnlich. Aber ungewöhnlich und unverwechselbar soll und will sie auch sein: die neue Location in der Lennestädter City. Nach Ostern wollen Gastronom Andreas „Andi“ Cordes und seine Familie in der Wigeystraße 3 in Altenhundem ihre neue Sports- und Cocktailbar nach amerikanischem Vorbild eröffnen.

Brücke zur Geschichte

„Needles and Pins“, so heißt einerseits ein Hit, den die britische Beatband „The Searchers“ im Januar 1964 veröffentlichte. Musik wird in der neuen Erlebnisgastronomie in der früheren Tobüren-Fabrik eine große Rolle spielen. „Needles and Pins“ heißt übersetzt „Nadeln und Anstecknadeln“. Der Name soll andererseits die Brücke zur Historie des Hauses schlagen, in dem die Firma Tobüren früher Herrenanzüge fertigte und die Firma Hensel nach dem zweiten Weltkrieg Elektroschalter und -steckdosen produzierte. Kein Wunder also, dass die neue Sports- und Cocktailbar im sogenannten „Retro-Industriestil“ mit einigen sichtbaren Applikationen aus der „Fabrikphase“ des Gebäudes designt wurde.

Das war’s dann aber auch mit Rückblick und Vergangenheit. In der neuen Sportsbar geht’s an sieben Tagen, in der Woche ab Nachmittags, am Wochenende ab mittags, hochaktuell und „live“ zu.

Sport aus aller Welt

Auf sechs Großbildschirmen und einer Großleinwand rund um die Theke flimmern die aktuellsten Sportereignisse aus aller Welt ins Haus, bei Bedarf bis zu sieben verschiedene gleichzeitig. Dazu gibt es aus der Küche „original amerikanische Gerichte“. Also nicht nur Sportfans, sondern auch Kneipengeher, die Bier und Burger etc. in gediegener Umgebung genießen möchten, sind angesprochen.

Die 180 Quadratmeter große Sportsbar mit etwa 80 Sitzplätzen ist aber nur ein Teil des gastronomischen Konzepts. Im baulich abgetrennten hinteren Teil können Partyfans und Tanzwütige an den Wochenenden auf weiteren 250 Quadratmetern „abzappeln“. Erfrischungen aller Art dazu gibt es an einer Cocktailbar. „Wir werden Musik aus allen Genres spielen, für jeden Geschmack“, so Maik Schröder (34), der die neue Location leiten wird. Das „Needles and Pins“ soll keine Disco, sondern mehr ein Club sein, ohne grelles Laserlicht, dafür mit entspannender LED-Beleuchtung. Für Entspannung der Raucher wird es in beiden Bereichen zudem belüftete Raucherlounges geben - und zwar innen liegend, auch aus Gründen des Schallschutzes.

Tanzkurse für alle Generationen

Andi Cordes (57): „Wenn die Gäste etwas getrunken haben, werden sie lauter, das wird in 100 Jahren nicht anders sein.“ Für Frischluftfanatiker wird eine „kleine, romantische Außenterrasse eingerichtet. Getanzt wird aber nicht nur am Wochenende. Montags bis Donmerstags bietet die Olper Tanzschule „Tanzklasse“ Kurse vom Kindergarten- bis zum Erwachsenenalter an. Gesetzt ist übrigens an jedem ersten Sonntag im Monat ab 15 Uhr ein „klassischer Tanztee“. Keinen Einfluss wird die neue Location auf die beiden anderen Lokale der Familie Cordes in Altenhundem haben. Sowohl das „Ambiente am Markt“ unter Leitung von Andi Cordes selbst als auch die Kneipe „Ilot“ - unter neuer Leitung - bleiben in Familienhand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben