Filmpremiere

Neuer Film über starke Frauen in Südwestfalen

Kerstin Brauer und Matthias Bilz, Mitarbeiter des Medienwerks Lennestadt, stellen den Film "Starke Frauen in Südwestfalen" vor.  

Kerstin Brauer und Matthias Bilz, Mitarbeiter des Medienwerks Lennestadt, stellen den Film "Starke Frauen in Südwestfalen" vor.  

Foto: Volker Eberts / WP

Lennestadt/Kreis Olpe.  Kerstin Brauer aus Altenhundem machte sich auf die Suche nach starken Frauen in der Region und wurde schnell fündig.

Der Ärger über etwas ist manchmal die beste Motivation es zu ändern. So oder so ähnlich war es auch bei Kerstin Brauer aus Altenhundem. „Ich habe vor zwei Jahren einen Imagefilm über das Sauerland gesehen, über Tourismus, Wirtschaft und die Hidden Champions. Darin gab es nichts über die Frauen, die in den Unternehmen mitgearbeitet und sie zum Teil auch geführt haben. Das hat mich geärgert“, sagt die 47-jährige Polizeibeamtin aus Altenhundem, die sich seit vielen Jahren für das Thema Frauen bzw. Gleichstellung in der Politik engagiert, unter anderem als Vorsitzende der Frauenunion Südwestfalen.

Fünf Frauenporträts

Und auch in den frei verfügbaren Medien waren wegweisende Frauen in Südwestfalen nur sehr schwach vertreten. Sie beschloss das zu ändern und tat es. Sie initiierte den Film „Starke Frauen in Südwestfalen“, suchte Sponsoren zusammen und so entstand im Frühjahr der Film, der wegen der Corona-Situation erst heute auf dem YouTube-Kanal im Internet veröffentlicht wird.

Der ca. 12 Minuten lange Film, produziert vom Medienwerk Lennestadt, porträtiert vier südwestfälische Frauen aus unterschiedlichen Bereichen: Kathrin Heinrichs aus Menden ist als Kabarettistin und Autorin ihrer Sauerland-Krimis bekannt, Sabrina Mockenhaupt-Gregor aus Siegen ist eine erfolgreiche Leichtathletin, Deutsche Meisterin und eine Marke der Region. Dr. Hanni Koch ist Mitglied der Unternehmensberatung Via Consult in Olpe, Eva Irrgang hauptamtliche Landrätin des Kreises Soest. Kerstin Brauer recherchierte nicht nur im Jetzt, sondern auch in der Vergangenheit und stieß bald auf die Selige Maria Theresia Bonzel aus Olpe. In dem Film spricht Schwester Mediatrix Nies über die Ordensgründerin der Armen Franziskanerinnen von der ewigen Anbetung.

Kerstin Brauer: „Es hat nicht lange gedauert, bis ich viele Frauen, die für den Film in Frage kommen, gefunden habe.“ Und die bereit waren, in dem Film mitzuwirken. „Die Interviewten haben lediglich darauf bestanden, dass der Film parteineutral ist“, so Brauer. Das ist er absolut, starke Frauen lassen sich nicht einer bestimmten Partei zuordnen. In den Statements der Frauen, die von Kerstin Brauer anmoderiert werden, geht es um ihren Werdegang, aber auch um den Status von Frauen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, insbesondere in Südwestfalen.

Lieber in der zweiten Reihe

Kerstin Brauer resümiert nach den stundenlangen Orginalinterviews: „In Südwestfalen müssen Frauen mehr kämpfen als woanders, weil hier die alten Traditionen noch stärker verankert sind.“ Viele Frauen seien in der zweiten oder dritten Reihe aktiv, aber nicht im Rampenlicht. Und viele wollten sich nicht politisch engagieren. Die Altenhundemerin, selbst Mitglied des Lennestädter Stadtrats, möchte dies ändern und eine Plattform entwickeln, wo Frauen sich austauschen und informieren können. In dem Film bekommt sie Unterstützung von Eva Irrgang, die im September mit 63 Jahren noch einmal als Landrätin kandidiert: „Man muss dafür werben: Frauen, traut euch.“

Interessierte Frauen (und Männer) können den Film ab heute auf dem YouTube-Channel im Internet sehen. Der Link zum Film lautet: https://youtu.be/Bs1vlxbzsp.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben