Wahlnachlese

15,7 Prozent für AfD-Kandidat Heger im Wahlbezirk Attendorn 11

 AfD-Kandidat Klaus Heger holte seinen Spitzenwert im Wahlbezirk Attendorn 11: 15,7 Prozent.

Foto: Privat

AfD-Kandidat Klaus Heger holte seinen Spitzenwert im Wahlbezirk Attendorn 11: 15,7 Prozent. Foto: Privat

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kreis Olpe. Es war eines der ersten Ergebnisse im Kreis Olpe, das bekannt wurde. In den Dörfern Bebbingen, Büchen, Huppen und Schwarzbruch sicherte sich Dr. Matthias Heider 85,29 Prozent der Stimmen. Die CDU bekam 70,59 Prozent. Bemerkenswert: Die FDP holte hier 17,65 Prozent der Zweit- und keine einzige Erststimme.

Ein höheres Ergebnis erreichte Matthias Heider in keinem anderen Wahllokal. Lediglich Milchenbach kam dem mit etwas über 80 Prozent nahe. Die Talfahrt der SPD auch im Kreis konnten auch die 34,8 Prozent Erststimmen in Biekhofen nicht bremsen, zumal in Drolshagen-Benolpe nur 8,74 Prozent für Nezahat Baradari stimmten.

Meggen bleibt SPD-Hochburg

Die CDU hatte fast überall den höchsten Anteil der Zweitstimmen zu verzeichnen - mit Ausnahmen: In der SPD-Hochburg Meggen holte die SPD in beiden Wahllokalen die Mehrheit, in Altenhundem (Jammertal) ebenso in Finnentrop 3 sowie in Attendorn (Schwalbenohl). Die FDP fuhr ihr bestes Ergebnis in Marmecke ein (22,7), die Grünen in Rinsecke (6,49) und die Linke in Attendorn1/Kehlberg (10,71).

AfD-Kandidat Klaus Heger erreichte seinen Spitzenwert im Wahlbezirk Attendorn 11 (15,74 Prozent), das war sogar mehr als die Partei erreichte. Aber auch in Finnentrop II und III, in Hülschotten, Rinsecke und in Maumke kam die AfD bei den Erststimmen auf mehr als 13 Prozent.

Als völlig AfD-resistent erwies sich dagegen der Wahlbezirk Sporke in Lennestadt. Dies ist der einzige Wahlbezirk im Kreis, in dem die AfD bei Erst- und Zweitstimmen keine einzige Stimme erhielt. Kleiner Wermutstropfen: Von den 128 gültigen Stimmen im Wahlbezirk Sporke ging eine Zweitstimme an die NPD.

Piraten spielen keine Rolle mehr

Interessant ist, welche sonstigen Parteien punkten konnten. In Lennestadt ist die Tierschutzpartei mit 108 Zweitstimmen (0,75%) die stärkste sonstige Partei, in Kirchhundem „Die Partei“ (0,64 Prozent). Auch in den übrigen Kommunen schneiden diese beiden mit am besten ab. Keine große Rolle mehr spielen „Die Piraten“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik