Fünfjähriges

Olpe: Franz-Hitze-Pfad feiert erstes Jubiläum

Gerhard Burghaus auf dem Franz-Hitze-Wanderweg: Der Olper ist auch Wanderführer bei der Jubiläumsveranstaltung.

Gerhard Burghaus auf dem Franz-Hitze-Wanderweg: Der Olper ist auch Wanderführer bei der Jubiläumsveranstaltung.

Foto: Josef Schmidt

Olpe.   Eine Wanderveranstaltung zum Jubiläum steht unter dem Motto „Natürlich miteinander“.

Der Franz-Hitze-Pilger- und Erlebnis-Pfad feiert sein erstes kleines Jubiläum: Der Wanderweg wurde am 31. Mai 2014 eröffnet und hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einer beliebten Wanderstrecke im Olper Land entwickelt.

Anlässlich seines fünfjährigen Bestehens findet am Sonntag, 26. Mai, nach dem Motto „Natürlich miteinander“ eine eigens dafür geplante Gemeinschaftswanderung statt. Mit dabei der Heimatverein Olpe, der Franz-Hitze-Verein, der Verein „Miteinander in Olpe“ und die SGV-Abteilung Olpe. Unterstützt wird die Veranstaltung von der städtischen Kulturabteilung.

Auch Gäste willkommen

Die Wanderung führt über besonders reizvolle Punkte zum eigentlichen Pfad. Mitglieder und Gäste sind herzlich zu dieser öffentlichen Veranstaltung eingeladen, die eine weitere Erinnerung an das Leben und Wirken des großen Sozialreformers Franz Hitze ist.

Vom Treffpunkt auf dem Kurkölner Platz beim Geschichtsbrunnen mit dem Konterfei Franz Hitzes geht es um 10 Uhr auf die knapp 14 km lange Strecke (Tipp für unterwegs: Verpflegung aus dem Rucksack), zunächst durch das reizvolle Weierhohl unterhalb der mittelalterlichen Stadtbefestigung mit Stadtmauer und Türmen, vorbei an Denkmälern und Merkzeichen zur Stadtgeschichte. Dem Lauf des Olpebachs folgend, führt der Weg unterhalb der Lindenhardt nach Lütringhausen zur Besichtigung der Kapelle „Maria, Mutter vom guten Rat“. Die Kapelle erläutert Axel Stracke. Danach wird oberhalb des Wiesentals der Hof Siele erreicht, von dem es nicht weit zum Osterseifen mit Blick über das ehemalige Pallottihaus und die Innenstadt ist. Über Hohl geht es nach Rhode zur 14-Nothelfer-Kapelle sowie zum Grab und zum Denkmal von Franz Hitze bei der St.-Cyriakus-Kirche. Karl-Josef Vogt informiert im weiteren Verlauf über den neuen Kreuzweg und die Lourdesgrotte, von der es hinab nach Kessenhammer zu den dortigen Bildstöcken geht. Am Biggerandweg gibt es den einzigartigen Blick von der Aussichtskanzel über den Biggesee zum Diehlberg und nach Sondern, bevor Stade mit dem Franz-Hitze-Gedächtnisstuhl und dem Vordamm des Obersees erreicht wird.

Wortgottesdienst

Auf ihrem letzten Teil überquert die Wanderung den Diehlberg mit der Madonna am Weg. Das Ziel Hanemicke mit dem Geburtshaus und der Kapelle von Franz Hitze ist bald erreicht. Dort findet ein Wortgottesdienst mit Dorothee Zeppenfeld und Monika Käseberg statt. Es schließt sich eine Familienveranstaltung in „Anteks Scheune“ mit Zauberer Thorsten Rosenthal an, bei der selbstverständlich für das leibliche Wohl gesorgt ist.

Die Rückkehr von dort kann individuell erfolgen oder mit dem stündlich nach Olpe und Attendorn verkehrenden „Biggesee-Express“ (Bahn).

Anmelden bei Gerhard Burghaus

Anmeldungen ab sofort, spätestens aber bis 23. Mai sind richten an Wanderführer Gerhard Burghaus 02761/4857 oder per Email: gerhardburghaus@web.de. Infos auch: www.franz-hitze-pfad.de www.heimatverein-olpe.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben