Polizei

Olpe: Polizei-Gewerkschafter entsetzt über Rechtsextremismus

Achim Henkel, Polizeihauptkommissar und Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Kreisgruppe Olpe

Achim Henkel, Polizeihauptkommissar und Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Kreisgruppe Olpe

Foto: Foto / Privat

Kreis Olpe.  Beamte des Essener Polizeipräsidiums sollen an rechtsextremen Chat-Gruppen teilgenommen haben. Was sagt der Olper Gewerkschaftschef?

Ein Extremismus-Skandal erschüttert die Polizei. Mindestens 29 Polizistinnen und Polizisten vom Polizeipräsidium Essen sollen an rechtsextremen Chat-Gruppen teilgenommen haben. Wir sprachen mit Achim Henkel. Der neu gewählte Finnentroper Bürgermeister ist aktuell noch 1. Vorsitzender der Kreisgruppe Olpe der Gewerkschaft der Polizei.

Was sagen Sie zu dem Skandal?

Ich habe das gestern auch zum ersten Mal gehört. Es ist eine unsägliche Geschichte. Das ist eigentlich unvorstellbar und geht gar nicht. Bei so vielen Leuten kann das aber doch eigentlich nicht unbemerkbar bleiben.

Fühlen sich unbescholtene Polizisten jetzt in Sippenhaft genommen?

Gerade bei der Polizei gibt es ein großes Gespür für Gerechtigkeit. 99,9 Prozent der Polizistinnen und Polizisten haben mit der Geschichte nichts zu tun. Ich glaube nicht, dass jetzt ein ganzer Berufsstand verunglimpft wird. Es ist ein hoch angesehener Beruf, aber schwarze Schafe gibt es überall.

Halten Sie rechtsextreme Tendenzen auch bei den Beamtinnen und Beamten der Kreispolizeibehörde Olpe für möglich?

Im Leben nicht, aber das hätten die Essener womöglich vorher auch gesagt. Das kann ich mir hier bei uns aber nicht ansatzweise vorstellen. Nein.

Was muss getan werden gegen solches Verhalten?

Persönliche Auswahl und Ausbildung sind bei uns auch im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut. Möglicherweise muss man solche rechts- und linksextremistische Themen noch mehr in der Ausbildung thematisieren. Immer wieder sollte, auch von Vorgesetzten, ein Stück weit sensibilisiert werden, damit sich ein Selbstverständnis entwickelt: So verhält man sich nicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben