Blaulicht

Olpe: Leitstelle rettet Patienten in Lebensgefahr in Paris

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Lennestadt/Kreis Olpe.  Lebensrettung international. Die Kreisleitstelle in Olpe managt eine ungewöhnliche Patientenrettung, aber nicht im Kreisgebiet, sondern in Paris.

Durch schnelles und umsichtiges Eingreifen half die Kreisleitstelle in Olpe jetzt, einen Schlaganfallpatienten in Paris zu retten. Eine junge Frau aus Lennestadt wählte kürzlich die Notrufnummer 112 und landete bei der Leitstelle des Kreises Olpe. Sie berichtete, dass während eines Telefonats mit einem Angehörigen das Gespräch plötzlich abgebrochen sei. Alles deute darauf hin, so die Frau in ihrer Not, dass es sich am anderen Ende der Leitung um einen Notfall handeln müsse.

Auf Nachfrage der Leitstellen-Disponentin nach dem Notfallort stellte sich dann heraus, dass das Familienmitglied in Not in Paris wohnt. Um diesem Menschen trotz der großen Entfernung und der Sprachbarriere schnellstmöglich Hilfe leisten zu können, bildeten die Rettungsprofis im Olper Kreishaus unverzüglich eine Telefonkette über die Leitstellen Saarbrücken, Metz und Paris, um den Notfall an die zuständige Leitstelle der Pariser Feuerwehr weiterleiten zu können.

20 Minuten bis zur Rettung

Diese entsandte sofort den Rettungsdienst als auch die Feuerwehr zur Wohnung des Angehörigen, so dass bereits nach ca. 20 Minuten Hilfe vor Ort war. Der Patient, bei dem dann zwei Schlaganfälle diagnostiziert wurden, ist inzwischen genesen und war schon wieder zum Familienbesuch im Sauerland.

Jan Falke, der Leiter der Olper Leitstelle, freute sich über die erfolgreiche, nicht alltägliche Hilfestellung. „Das Team der Leitstelle hat super gearbeitet und gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen ein gelungenes Beispiel für gute europäische Zusammenarbeit gegeben.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben