Flixbus

Olpe rudert zurück: Kein Flixbus nach München und Bochum

Wermutstropfen für Bürgermeister Peter Weber, Baudezernentin Judith Feldner und Stadtplaner Winfried Quast (rechts): Flixbus bedient die Strecke München - Bochum aus Olpe nun doch nicht. Vielleicht später.

Foto: Josef Schmidt

Wermutstropfen für Bürgermeister Peter Weber, Baudezernentin Judith Feldner und Stadtplaner Winfried Quast (rechts): Flixbus bedient die Strecke München - Bochum aus Olpe nun doch nicht. Vielleicht später.

Olpe.   Rolle rückwärts in Sachen Flixbus: Es kommt in Olpe nicht zur Anbindung an die Strecke München - Bochum, eine andere bekommt die Haltestelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rolle rückwärts der Stadt Olpe in Sachen Flixbus: In einer Presseerklärung teilt die Stadt mit, dass es nun doch nicht zur angekündigten Anbindung der Stadt an die Strecke München - Bochum kommt, zumindest nicht zum Sommerfahrplan, der ab dem 26. April gelten wird. Dagegen bleibt es bei der Einrichtung der Flixbus-Halte-Stelle am Zentralen Omnisbus-Bahnhof für die Strecke Berlin - Duisburg.

Probleme mit Ruhezeiten für Fahrer

Flixbus habe mitgeteilt, so die Erklärung aus dem Olper Rathaus, dass die länderübergreifende Verbindung Richtung Linz zur Zeit noch nicht realisiert werden könne. Flixbus-Pressesprecher David Krebs bestätigte das auf Anfrage dieser Zeitung: „Zunächst war die Anbindung Olpes an die Strecke München - Bochum geplant, doch dann haben unsere dafür zuständigen Mitarbeiter feststellen müssen, dass es Probleme mit den Lenk- und Ruhezeiten geben werde.“ Deshalb sei Olpe wieder herausgenommen worden. Dabei sei es offenbar zwischen Flixbus und der Stadt zu einem Kommunikationsproblem gekommen. Der aktuellste Stand der Dinge, ohne die Strecke München - Bochum, sei dann nicht mehr bis zur Stadt durchgedrungen.

Krebs ließ aber offen, ob es möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt klappen könne: „Wir erweitern ständig unser Streckennetz.“ Schon zum Winterfahrplan ab Ende November könne sich da auch für Olpe etwas ergeben, nur versprechen könne Flixbus das nicht.

Hoffnung bei Weber und Quast

Winfried Quast (Bauordnungs- und Planungsamt der Stadt Olpe), der sich intensiv für die Nord-Süd-Anbindung eingesetzt habe, so die Stadt in ihrer Presseerklärung, sei von der aktuellen Entwicklung enttäuscht, äußere aber Hoffnung: „Die Tür Richtung München ist nicht geschlossen.“ Wenn die Resonanz aus Olpe für die Linie zwischen Berlin und Duisburg groß sei, werde dies Flixbus vom Standort Olpe überzeugen.

Auch Bürgermeister Peter Weber zeigte sich optimistisch: „Wir bleiben weiter im Gespräch mit Flixbus“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik