Feuerwehr

Olper Feuerwehr heiß auf Deutsche Meisterschaft in Thüringen

Neuaufnahmen, Übernahmen und Beförderungen bei der FFW Olpe mit Wehrleiter Christian Hengstebeck (rechts) und dessen Stellvertreter Dirk Meiworm (links).

Neuaufnahmen, Übernahmen und Beförderungen bei der FFW Olpe mit Wehrleiter Christian Hengstebeck (rechts) und dessen Stellvertreter Dirk Meiworm (links).

Foto: Birgit Engel / WP

Olpe.  Die Feuerwehr Olpe ist 140 Jahre alt geworden. Bei der Jahresdienstbesprechung zog sie eine positive Bilanz.

Die Feuerwehr Olpe ist 140 Jahre alt geworden. „Völlig lautlos und ohne Brimborium. Aber in keiner Weise in die Jahre gekommen, verstaubt oder träge, sondern dynamisch, modern und aufgeschlossen für neue Herausforderungen“, wie Wehrleiter Christian Hengstebeck auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend konstatierte.

Freiwillige Turnerfeuerwehr

Man schrieb das Jahr 1880, als der Turnverein Olpe - in den Revolutionsjahren 1847/48 entstanden und dann 1879 neugegründet und nicht im Zusammenhang stehend mit dem heutigen 1908 gegründeten Turnverein - die Notwendigkeit einer organisierten Feuerwehr erkannte. Erster Wehrführer war bis 1888 Heinrich Schmelzer, weitere neun folgten diesem bis heute. Der erste Paragraf des damals beschlossenen „Grundgesetzes der freiwilligen Turnerfeuerwehr“ beschreibt den Zweck derselben „als ein geordnetes Zusammenwirken (…), um Leben und Eigentum der Bewohner von Olpe zu schützen“.

Und genau das gilt bis heute, getreu dem Leitgedanken „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ und bei allen Veränderungen und Entwicklungen. „Danke für euer Engagement, für eure Einsatzbereitschaft zu jeder Tages- und Nachtzeit, sage ich im Namen aller Bürgerinnen und Bürger der Kreisstadt Olpe, im Namen der Verwaltung und des Rates“, unterstrich auch Bürgermeister Peter Weber.

Mehr Technische Hilfeleistungen

Ganz abgesehen von der Technik und den sowieso hohen und stetig steigenden Einsatzzahlen, ist der größte Unterschied zu damals, dass heute die Technische Hilfeleistung einen großen Teil der Arbeit ausmacht und in ihrer Vielseitigkeit eine immens große Herausforderung darstellt. Nach dem fragwürdigen Rekord von 2018 mit insgesamt 324 Einsätzen für die Feuerwehr Olpe, verzeichnete man im vergangenen Jahr die zweithöchste Einsatzzahl.

So galt die Anerkennung des Wehrleiters „jeder einzelnen Kameradin und jedem einzelnen Kameraden“ sowie der Verwaltung für die „entgegengebrachte Wertschätzung und vertrauensvolle Zusammenarbeit“. Einen ganz besonderen Dank schickte er an die Jugendwarte und Betreuer für die „hervorragende Arbeit“ mit dem „wertvollsten Rohstoff der Feuerwehr“, verbunden mit dem Appell an alle, auch weiterhin „eine enorme Kraft in den Nachwuchs zu stecken“.

Auch Musikzug erfolgreich

Die gute Nachricht trotz aller Gefahrenlagen: Insgesamt blickt die Freiwillige Feuerwehr Olpe auf ein erfolgreiches 2019 zurück. Höhepunkt war die Ausrichtung der Landesmeisterschaften, bei der man das geballte Potential präsentieren konnte und als Wehr wie als Gastgeber hoch punktete. Nun ist man gespannt auf die Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr in Thüringen sowie - hoffentlich - auf die Internationalen Meisterschaften 2021 in Slowenien. Auch der Musikzug, respektive das Nachwuchsorchester „Junge Harmonie“, feierte einen bisher einmaligen Erfolg, erreichte man doch zum 25-jährigen Bestehen in 2019 den zweiten Platz von insgesamt 20 Jugendorchestern bei den Bundeswertungsspielen.

Dass man weiter an organisatorischen Fragestellungen arbeitet, unterstrich Bürgermeister Peter Weber. Insbesondere auch, da man Anfang 2019 erneut die Ausnahmeregelung erhalten hat, als mittlere kreisangehörige Stadt keine hauptamtliche Wache einrichten zu müssen, was sich letztendlich in Ausbildungsstand, technischer Ausstattung und Leistungsfähigkeit begründet.

Neuer Einsatzleitwagen

Wurde in 2019 der neue Rüstwagen für rund 400.000 Euro beschafft und die persönliche Schutzausrüstung aktualisiert, ist im Haushaltsplan 2020 die Ersatzbeschaffung des Einsatzleitwagens sowie des Mannschaftstransportwagens der Löschgruppe Oberveischede für insgesamt 220.000 Euro enthalten. Kürzlich erfolgte die Anbindung an den Leitrechner der Kreisleitstelle, um bei Unwetterlagen unmittelbaren Zugriff auf die offenen Einsätze im Stadtgebiet zu erhalten. Und seit Herbst hält man mehrere Hundert gefüllte Sandsäcke vor, um spontan Hilfe leisten zu können.

Bürgermeister Peter Weber nahm die Jahreshauptversammlung zudem zum Anlass, zum jüngsten Paukenschlag im Deutschen Feuerwehrwesen, respektive zur Amtsniederlegung von Hartmut Ziebs als Präsident des Verbandes, Stellung zu nehmen. „Wenn der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Gefahr sieht, dass rechte Parteien und Organisationen versuchen, die Feuerwehr zu unterwandern, ist es seine Pflicht, darauf hinzuweisen. (…) Von daher sind seine mahnenden Worte durchaus ernst zu nehmen“, so Peter Weber.

Und weiter: „Bei der Feuerwehr Olpe gibt es keinerlei rechte Tendenzen, sondern Kameradschaft im besten Sinne. Keine rückwärtsgewandten Sichtweisen, sondern gemeinsames solidarisches Handeln.“ Dem schloss sich Kreisbrandmeister Christoph Lütticke in seinem Gruß an. „Danke für die klaren Worte. Wir stehen für eine gemeinsame Sache ein. Eine offene und moderne Feuerwehr, frei von Ausgrenzung und Diskriminierung.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben