Schützen

Olper Schützenkönig bei den Korporalschaftsversammlungen

Mit zwei Schützenkappen hat Horst Peter Becker gut lachen. Daneben Holger Harnischmacher, Major Peter Liese, Steffen Sauermann, stellvertretender Korporalschaftsführer und Kai Themanns, Korporalschaftsführer der Sechsten.

Mit zwei Schützenkappen hat Horst Peter Becker gut lachen. Daneben Holger Harnischmacher, Major Peter Liese, Steffen Sauermann, stellvertretender Korporalschaftsführer und Kai Themanns, Korporalschaftsführer der Sechsten.

Foto: Nicole Voss / WP

Olpe.  Major, Hauptmann und amtierender König statten allen Korporalschaften einen Besuch ab. Vorfreude auf das Olper Schützenfest ist schon spürbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Das war ein einmaliges Erlebnis, zu spüren, wie harmonisch es in allen Korporalschaften ist. Ein hervorragender Abend. Ich war wirklich berührt“, bilanzierte Horst Peter „Hossi“ Becker seinen Besuch mit Major Peter Liese und Hauptmann Holger Harnischmacher in allen neun Korporalschaftslokalen knapp eine Woche vor dem Hochfest. Die Vorfreude auf das Schützenfest war bei den Korporalschaftsversammlungen deutlich spürbar. Schon bevor das Trio pünktlich an der ersten Station, der 2. Korporalschaft, eintraf, sagte Major Liese: „Das Fieber steigt bis Freitag jeden Tag ein bisschen mehr.“ Hauptmann Holger Harnischmacher fügte hinzu: „Ich freue mich riesig.“ König Horst Peter Becker, dessen Emotionen geprägt waren von gespannter Vorfreude auf den Abend und das Hochfest versicherte: „Es fühlt sich Super an. Es wird toll.“

Tosender Beifall

Beides traf sicherlich auch insbesondere auf den Besuch in der 7. Korporalschaft, der Königskorporalschaft, zu. Mit lautstarkem Gesang und nicht aufhören wollendem Beifall wurde die Majestät begrüßt. Das Kolpinghaus stand zur „Prime-Time“ auf der Route, bei der Mario Tigges das Trio durch Olpe chauffierte. Stephan Knaebel, Korporalschaftsführer der Siebten, reflektierte, dass das Königspaar seine Termine mit dem Zug, immer im Waggon 7, absolviere. Der König habe das traditionelle Fässchentrinken bei seiner Korporalschaft mit Gitarre und Gesang zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

Natürlich gab es in den Korporalschaften auch Geschenke für die Majestät. Dabei hatten sich auch die Mannen der 7. Korporalschaft etwas Besonderes überlegt: Vor dem Pokalspiel seines Lieblingsfußball-Bundesligisten Schalke 04, malte der König eine Fahne. Auf dieser fehlte das „H“ im Vereinsnamen, was die Siebte auf den Plan rief. eine grün/weiße Fahne mit der Aufschrift „Scalke ist wie Scützenfest“ zu kreieren. Zusätzlich gab es in weiß und grün zweimal den Buchstaben „H“. Major Liese sagte darauf in seiner gewohnt schlagfertigen Manier: „Ich freue mich auf`s Scützenfest.“ Major „Hossi“ Becker skandalierte: „komm, ich leih dir ein „H“.

Bertold Brüser machte drauf aufmerksam, dass die Stadt Schmallenberg beim Schützenfest alle Biermarken zur Hälfte sponsore und das die Stadt Olpe das doch auch machen könne. Darauf Major Liese: „Daran haben wir auch schon gedacht. Und wenn die es nicht machen, macht es Kolping.“ Damit hatte der Schützenchef die Lacher mal wieder auf seiner Seite.

„Kängruh-Dreiklang“

Bei der 9. Korporalschaft gab es den „Kängruh-Dreiklang“ für die Majestät: Eine Tüte Jumpys, eine Flasche „Kängruh-Wein“ und einen Anstecker. Die 6. Korporalschaft ergänzte ein bedeutendes Kleidungsstück des Königs: Die neue schmucke Schützenkappe. In der 5. Korporalschaft gab es Korn, Brause, eine Sackfestmütze und fünf Biermarken für das Sackfest. Daraufhin scherzte Horst Peter Becker: „Was soll ich denn nur drei Minuten bei Euch?“

Auch die weiteren Korporalschaften hielten so manche Überraschung bereit, die auch nach dem Königsjahr noch an den unvergesslichen Abend und das Regentschaftsjahr erinnern. In der 8. Korporalschaft wurde auch dem 25-jährigen Jubelkönig Theo Süttmann ein Geschenk überreicht. Da seine alte Halle für den Aldi-Neubau abgerissen wurde, wurde ein kleines Stück Mauerwerk davon besorgt. Dieses Stück Mauerwerk wurde zusammen mit einem Zapfhahn (die ersten Fässchentrinken fanden vor Jahrzehnten in seiner Halle statt) auf einer Holzplatte montiert.

Guter Draht nach oben

An der finalen Station, in der 3. Korporalschaft, gab es ein 36-teiliges Memory mit den Konterfeis der neun Korporalschaftsführern und ihrer Stellvertretern. Eine adäquate Beschäftigung für die Rückfahrt mit dem Zug nach Hamburg, oder? Auf die häufig gestellte Frage: „Wie wird das Wetter?“, sagte Major Peter Liese: „Unsere Majestät heißt Horst Peter, unser Hauptmann Holger Paul und ich Peter. Einen besseren Draht nach oben, kann man wohl nicht haben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben