Scheiderwald

Ortsvorsteher ist jetzt auch König

Das Königspaar Peter und Sabrina Niklas, flankiert von den Offizieren Gerd Clemens (links) und Siegfried Helbig (rechts), mit ihrem Gefolge im Festzug durch Scheiderwald. .

Foto: Nicole Voss

Das Königspaar Peter und Sabrina Niklas, flankiert von den Offizieren Gerd Clemens (links) und Siegfried Helbig (rechts), mit ihrem Gefolge im Festzug durch Scheiderwald. . Foto: Nicole Voss

Scheiderwald.   Peter Niklas ist der neue Regent des Scheiderwalder Schützenclubs

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ich habe einfach drauf gehalten, aus Jux, da fiel er runter“, schmunzelte der neue König des Schützenclubs Scheiderwald Peter Niklas am Samstag nach seiner Proklamation. Mit strahlenden Gesichtern nahmen der 47-Jährige sowie seine Frau und Königin Sabrina die Glückwünsche der zahlreichen Gratulanten gerne entgegen. Auch wenn die Regentschaft keineswegs geplant war, passte es.

Peter Niklas ist Ortsvorsteher in Elben und Scheiderwald. Die St.-Helena-Schützen Elben regierte der Lehrer am Berufskolleg des Kreises Olpe bereits im Jahr 2011 und legte jetzt nach.

Sabrina Niklas ist als Angestellte bei der Stadt Lennestadt tätig. Mit dem neuen Königspaar freuen sich auch ihre drei Jungs Marco (5), David (7), Bastian (12) und die große Schwester Lena (14).

Der Königsvogel fiel in einem Moment, in dem nicht unbedingt damit zu rechnen war. Alle Anwärter, zu denen auch Sascha Grebe, Andreas Schrage, Julian Quast, Jürgen Büdenbender, Phillip Hachenberg und Helmut Koch zählten, hielten voll auf die Mitte. Das große Loch rund um die Schraube veranlasste den aus einer Spanplatte gefertigten Aar nach dem 112. Schuss zum Abflug anzusetzen.

Kaum hatten die Majestäten die Glückwünsche entgegengenommen, formierten sich die Mitglieder des Schützenclubs und ihre Damen zum Festzug. Begleitet von flotten Märschen ging es mit dem Kaiserpaar Peter und Silvia Stuff sowie dem 25-jährigen Jubelkönigspaar Adalbert (Adi) und Brigitte Meurer durch das Örtchen.

Nach dem relativ kurzen Marsch stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Die Alphornfreunde Wittengenstein sorgten im passenden Outfit für Klänge der anderen Art. Das kleine, aber feine Schützenfest in Scheiderwald ist immer noch ein Geheimtipp, der einige auswärtigen Gäste anzieht. Besonders auffällig ist die stets friedliche Stimmung, bei der ausgiebig gefeiert wird und das zu späterer Stunde zur Mucke vom Plattenteller, die DJ Julian Grebe auflegte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik