Durchsuchung

Staatsschutz in Attendorn: Kriegswaffen entdeckt - Festnahme

Staatsschutz und Polizei durchsuchen das Gelände hinter dem Haus.

Staatsschutz und Polizei durchsuchen das Gelände hinter dem Haus.

Foto: Martin Droste

Weschede.  Die Polizei war am Mittwoch mit einem Großaufgebot in Weschede im Einsatz. Das Haus eines Mannes wurde durchsucht.

Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Mittwoch im Attendorner Ortsteil Weschede. In der Wohnung eines Mannes im Rentenalter gab es einen Durchsuchungseinsatz der Polizei Hagen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz statt.

„Durch umfangreiche Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann im Besitz mehrerer Kriegswaffen, Kriegswaffenteile, Kriegswaffenmunition sowie weiterer Waffen sein könnte“, so die Staatsanwaltschaft Siegen am Mittwochnachmittag in einer Pressemitteilung. Bei der Durchsuchung der Wohnung und des Grundstücks des Tatverdächtigen seien diverse Waffen, Waffenteile und Munition gefunden worden.

Vorführung beim Haftrichter

„Eine abschließende Bewertung dieser aufgefundenen Gegenstände bezüglich eines möglichen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz steht nach derzeitigem Stand der Ermittlungen noch aus“, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Er wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen im weiteren Verlauf einem Haftrichter vorgeführt.

.

+++ Lesen Sie auch: Tödlicher Unfall in Rönkhausen: Beim Urteil fließen Tränen +++

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER