Ausgezeichnet

Pro-Ehrenamt-Preis für Karin Becker und Tatjana Vente

Egon Mester (links) und Bernd Kramer, Regionalmarktleiter der Volksbank Bigge-Lenne, überreichen die Pro-Ehrenamt-Preise an die Preisträgerinnen Karin Becker aus Heggen und Tatjana Vente (2. von rechts) aus Kirchhundem. 

Egon Mester (links) und Bernd Kramer, Regionalmarktleiter der Volksbank Bigge-Lenne, überreichen die Pro-Ehrenamt-Preise an die Preisträgerinnen Karin Becker aus Heggen und Tatjana Vente (2. von rechts) aus Kirchhundem. 

Foto: Volker Eberts

Heggen/Kirchhundem.   Volksbank Bigge-Lenne würdigt außerordentliches ehrenamtliches Engagement. Jury hat bei 40 Bewerbungen die Qual der Wahl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

40 Bürgerinnen und Bürger wurden für den Pro-Ehrenamt-Preis 2018 der Volksbank Bigge-Lenne vorgeschlagen. Die Wahl der Jury fiel auf drei Damen, die sich seit Jahren besonders dafür einsetzen, dass es anderen Menschen besser geht bzw. ihr soziales Umfeld lebenswerter und schöner wird: Es sind Karin Becker und Elisabeth Grüneböhmer aus Finnentrop sowie Tatjana Vente aus Kirchhundem.

Karin Becker organisiert zusammen mit Elisabeth Grüneböhmer, die an der Ehrung nicht teilnehmen konnte, seit mehr als zehn Jahren den Warenkorb der Gemeinde Finnentrop in der Alten Schule in Lenhausen. Rund 120 Hilfsbedürftige, die wiederum 180 Kinder versorgen müssen, bekommen dort regelmäßig Grundnahrungsmittel, Haushaltsartikel und zur Adventszeit kleine Aufmerksamkeiten, besonders für die Kinder.

Herausforderung

Die gesamte Logistik, das Einsammeln und Aufbereiten der Lebensmittelspenden, die Einteilung der Helfer und vieles mehr sind für das Leitungsteam jede Woche eine neue Herausforderung. Karin Becker erinnert sich an ihren Start ins Ehrenamt: „Eine Bekannte fragte mich, ob ich nicht helfen wolle. Ich sagte, wir können ja mal gucken und seitdem bin ich dabei.“ Mittlerweile gehört auch Tochter Anja Schmidt zum Team. Karin Becker weiß, was hinter vielen Haustüren in Finnentrop und Umgebung los ist. „Die Zahl der Bedürftigen ist größer geworden, nicht nur wegen der Flüchtlinge. Es gibt viele ältere Damen mit kleiner Rente, die sich schämen, zu uns zu kommen.“

Der Warenkorb finanziert sich allein durch Spenden. Die Finanzmittel sind knapp, zumal der Warenkorb Strom, Heizung und sogar die Abfallentsorgung für die Ausgaberäume in der St.-Anna-Straße zahlen muss. Nur die Miete hat die Gemeinde erlassen. So wünscht sich Karin Becker neben weiteren Spendern und neuen Helferinnen und Helfern etwas Praktisches, eine zusätzliche Rest- und Biotonne, am besten kostenfrei.

Riesenpensum

Wie Tatjana Vente aus Kirchhundem, Mutter von drei Kindern, ihr Pensum tagtäglich meistert, ist vielen ein Rätsel. „Das können nur sehr gut strukturierte Menschen schaffen“, sagt Edith Wagener, Leiterin der St.-Christophorus-Grundschule Kirchhundem, die Tatjana Vente für den Preis vorgeschlagen hatte. Die Preisträgerin selbst sieht das unspektakulär: „Man kann einiges parallel erledigen. Wenn die Waschmaschine läuft, kann man auch telefonieren.“

Die 44-Jährige engagiert sich überall im Ort, wo es um Kinder geht und ist ehrenamtlich gleich für mehrere Vereine und Institutionen tätig, im Bürgerverein und neuerdings auch im Jugendamts-Elternbeirat des Kreises. Ihr Steckenpferd ist die Grundschule im Ort. „Sie hat nicht nur gute Ideen, sie kann auch andere Leute motivieren, mitzumachen. Sie ist selbst hochmotiviert, setzt sich ein und lässt nie locker. Es macht einfach Spaß mit ihr zusammenzuarbeiten“, lobt die Schulleiterin die Vorsitzende ihres Fördervereins. Auf kaum jemanden passt der Spruch „Geht nicht, gibt es nicht“ so gut wie auf Tatjana Vente. „Wenn sich etwas bewegt, findet man auch Leute, die mitmachen“, sagt sie selber. Ihre Motivation schöpft sie aus dem Ergebnis ihrer Arbeit und aus schönen Erlebnissen. „Viele glauben nicht, dass sich auch Kinder über neue Stühle freuen können.“

Preisgeld gespendet

Dass die Preisträgerinnen ihren mit je 250 Euro Preis wieder anderen zugute kommen lassen, ist Ehrensache. Karin Becker und Elisabeth Grüneböhmer wollen mit dem Geld einen geselligen Abend für das gesamte Finnentroper Warenkorb-Team finanzieren.

Tatjana Vente will das Geld für die Ausstattung der neugegründeten Kinderfeuerwehr der Gemeinde Kirchhundem spenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben