Karneval

Rhoder-Carnevals-Club: Sascha I. Kinder ist neuer Prinz

Präsident Mark Leine übergibt Sascha I. Kinder das Prinzenzepter „Jockel“ und den Sessionsorden

Präsident Mark Leine übergibt Sascha I. Kinder das Prinzenzepter „Jockel“ und den Sessionsorden

Foto: Birgit Engel / WP

Rhode.  Der Rhoder-Carnevals-Club (RCC) hat einen neuen Prinzen. Sascha I. Kinder ist 35 Jahre alt und wohnt seit 14 Jahren in Attendorn.

Der Rhoder-Carnevals-Club (RCC) hat am Samstag seine neue Tollität proklamiert: Sascha I. Kinder ist der Prinz der diesjährigen Session, die unter dem Motto „Wir sind noch jung, die Garden halten uns in Schwung“ steht.

Viele kleine und große Gäste erwarteten im Forum der Grundschule Rhode den Einzug von Sascha I. Kinder. Zuvor hatten die Roten Fünkchen, die jüngsten Tänzerinnen des Clubs, sowie das Prinzenballett Neu-Listernohl, ihre tollen Gardetänze gezeigt und Präsident Mark Leine dem scheidenden Prinz Sven I. (Schrage) für ein fantastisches Jahr gedankt. „Du hast unseren Ort und unseren Verein bestens vertreten.“Groß war der Jubel, als Sascha I. Kinder im Beisein der Prinzengarde die Bühne betrat. Der 35-jährige Maschinenbau- und Wirtschaftstechniker bei der GEDIA Automotive Group ist Mitglied des RCC und gehört hier zur Männertanzgruppe „Printengarde“, ist indes aber ein Attendorner. Zwar kein gebürtiger, denn seine Wiege steht in Halver, aber er lebt seit 14 Jahren in der Hansestadt, die ja unbestritten die Karnevalshochburg im Land der tausend Berge ist und liebevoll Klein-Colonia genannt wird. Das Einmaleins der fünften Jahreszeit ist dem neuen Prinzen des RCC also wohlbekannt. Karneval war schon immer sein Steckenpferd und einige Jahre gehörte er gar den Wagenbauern an. „Ich bin selbst noch ganz überrascht“, bekannte Sascha I. in seinem Grußwort. „Wenn man mir früher gesagt hätte, dass ich als Attendorner einmal Rhode repräsentiere, hätte ich ihn für verrückt erklärt.“

„Ich werde alles geben“

Sein Dank galt dem Präsidium für das entgegengebrachte Vertrauen und seiner Lebensgefährtin. „Dafür, dass sie an meiner Seite ist und somit als Siegerländerin das erste Mal Karneval feiert“, erklärte seine Tollität. „Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit und werde alles geben.“

Mit den Blau-Weißen Funken und der Prinzengarde des RCC sowie dem Tanzpaar der KG Rahrbach und den Roten Funken aus Attendorn gab es dann noch viel funkensprühende Unterhaltung. Im Übrigen wird der RCC in dieser Session 22 Jahre alt. Und weil das so ist, gibt es neben den sowieso schon längst fest gesetzten Terminen – Seniorenkarneval, Kinderkarneval und Großsonntag – am 8. Februar einen karnevalistischen Gottesdienst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben