Biggolino

RP gibt Biggolino

Foto: renetraut.de

Attendorn. (gus) „Alle Fallstricke sind beseitigt, man kann den Betreibern und Fahrgästen jetzt nur noch gute Fahrt wünschen.“ Christoph Söbbeler, Pressesprecher des Regierungspräsidenten in Arnsberg, bestätigte gestern auf Anfrage unserer Zeitung, dass die Bedenken des Finnentroper Bürgermeisters Dietmar Heß gegen die Fahrtroute des Biggolino unbegründet sind.

Heß hatte mit Blick auf die „Leichtigkeit und Sicherheit des Straßenverkehrs“ Bedenken gegen die Route über die L 539 angemeldet, da die Landstraße der Hauptzubringer für die Gemeinde Finnentrop zur Autobahn sei. Da das nur 25 km/h schnelle Gefährt den Durchgangsverkehr behindere, hatte er eine innerstädtische Route vorgeschlagen.

Der Biggolino benutzt die Landstraße auf dem weniger als zwei Kilometer langen Stück zwischen Einmündung Finnentroper Straße und der Kreuzung Heldener Straße.

Die Stellungnahme Finnentrops zum Biggolino war vom Regierungspräsident eingefordert worden. Dabei ging es um die von den Betreibern beantragte „Verlängerung der Genehmigung des Gelegenheitsverkehrs.“

In Attendorn hatten die Finnentroper Bedenken für einigen Wirbel gesorgt. Unter anderem musste sich der Stadtrat mit einem Bürgerantrag befassen, der vorgeschlagen hatte, die Finnentroper Straße umzubenennen.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben