Karneval

Walbersdorf neuer Karnevalsprinz in Schönau-Altenwenden

Das neue Prinzenpaar Sascha und Nicole Walbersdorf strahlt mit den Nachwuchstollitäten Finn Walbersdorf und Rosalie Becker um die Wette. Links Zeremonienmeister Michael Müller. Rechts Präsident Michael Koch und der ausgeschiedene Prinz Sascha Sachs (zweiter von rechts).

Das neue Prinzenpaar Sascha und Nicole Walbersdorf strahlt mit den Nachwuchstollitäten Finn Walbersdorf und Rosalie Becker um die Wette. Links Zeremonienmeister Michael Müller. Rechts Präsident Michael Koch und der ausgeschiedene Prinz Sascha Sachs (zweiter von rechts).

Foto: Privat

Schönau-Altenwenden.  Mit Frau Nicole regiert der 41-Jährige seit Samstag den Karneval in Schönau-Altenwenden. Per Losentscheid gegen Matthias Bayer durchgesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einmal Prinz zu sein, darauf kann sich Sascha Walbersdorf seit Samstag einstimmen. Der 41-Jährige wurde bei der Prinzenparty des Karnevalsvereins Schönau-Altenwenden als neue närrische Tollität inthronisiert und regiert das närrische Volk mit seiner Frau Nicole.

Das Herz des Metallbaumeisters schlägt schon lange für die fünfte Jahreszeit. Zehn Jahre tanzte der begeisterte Karnevalist bei den Blauen Funken. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn als Tänzer bekleidet er seit diesem Jahr das Amt des stellvertretenden Schatzmeisters und krönt sein karnevalistisches Engagement jetzt mit der Prinzenwürde. Der Sohn des neuen Prinzenpaares, Finn, und seine Tanzpartnerin bei den Blauen Funken, Rosalie Becker, sind das neue Kinderprinzenpaar.

Silke Sachs als Glücksfee

Rüdiger Lazar, Vorsitzender des Karnevalsvereins, freute sich, dass Sascha Walbersdorf das wichtige Amt in der jecken Zeit übernimmt.

Bis dahin war etwas Geduld gefragt. Schon zwei Mal hatte sich Rüdiger Lazar zuvor den Weg durch die bestens aufgelegte Menge gebahnt, um nach Schönauer Sitte Ausschau nach dem neuen Prinzen zu halten. Die ersten beiden Rundgänge waren nicht von Erfolg gekrönt. Kurz vor dem Finale war es an der Zeit fündig zu werden. Das Vorhaben war gelungen und auf einmal standen gleich zwei Anwärter bereit. Neben der neuen Tollität signalisierte auch Matthias Bayer, amtierender König des Schützenvereins Schönau-Altenwenden, spontan seine Bereitschaft das närrische Zepter in der Session zu schwingen.

Wie schon so manches Mal musste das Los entscheiden. Als Glücksfee fungierte die ausgeschiedene Prinzessin Silke Sachs, die mit ihrem Mann Sascha gebührend aus dem Amt verabschiedet wurde.

Auftritte vieler Garden

Noch kurz vor der Proklamation standen die mehr als 1000 Jecken im gut gefüllten Zelt bereits auf Tischen und Bänken und ließen sich vom Stargast des Abends, der „Powerfrau des Popschlagers“, Mary, in ihren Bann ziehen. Nach den Auftritten der Garden des Karnevalsvereins Schönau-Altenwenden, den Konfettis, den Tanzsternen, den Blauen Funken und den Roten Funken sowie der Prinzengarde und dem Prinzenballett Neu Listernohl, dem Männerballett Ihnetal, der Prinzengarde Neuenhof und der starken Abordnung der KG Denklingen ging die Party mit Volldampf weiter. DJ Markus, der auch während des Programms immer für passende Mucke sorgte, hielt die Narren auf Hochspannung. „Wir sind jedes Jahr froh, dass er da ist. Er weiß, wie es geht. Er hat es einfach drauf“, lobte Rüdiger Lazar.

Nach dem Vergnügen kam die Arbeit. Binnen weniger Stunden brachten viele fleißige Helfer das Zelt am Sonntag wieder auf Hochglanz. Tänzer, Trainerinnen und Trainer, Eltern Vorstand und Mitglieder trafen sich am Sonntag zum Aufräumen. Auch von diesem gemeinschaftlichen Einsatz war Rüdiger Lazar begeistert: „Das ist ein Wahnsinns-Engagement. Es hat richtig Spaß gemacht.“ Den Absacker gab es bei „Bützers“, wo die Anwesenden den gelungenen Sessionsauftakt zufrieden Revue passieren ließen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben