Neugestaltung

Sauerland-App: Was das neue Update Wanderern bietet

Julia Fust vom Sauerland-Tourismus hat die neue Version der Sauerland-App bereits auf ihr Smartphone geladen.

Julia Fust vom Sauerland-Tourismus hat die neue Version der Sauerland-App bereits auf ihr Smartphone geladen.

Foto: Nadja Reh / WP

Kreis Olpe.  Die Sauerland-App hat ein umfassendes Update erhalten. Wanderer und Radfahrer finden darin viele Tipps für Ausflüge im Kreis Olpe.

Viele Wanderer, Radfahrer und Ausflügler im Kreis Olpe haben sie immer dabei, sie ist Ideengeber und Navigationshilfe für die Hosen- oder Rucksacktasche: die Sauerland-App, die bereits von mehr als 50.000 Menschen auf ihr Smartphone geladen wurde. Jetzt bekommt sie ein neues, inspirierendes Erscheinungsbild. Mit dem neuen Update laden ihre Nutzer nicht nur eine technische Verbesserung auf ihr Gerät, sondern vor allem frische, ansprechende Inhalte zu verschiedenen Themen der Region.

Der Einstieg in die Sauerland&Siegen-Wittgenstein-App, wie sie offiziell heißt, ist deutlich redaktioneller gestaltet. Auf der Startseite werden in kleinen, ansprechenden Texten und Bildern aktuelle Themen vorgestellt. Dieser so genannte „Snack-Content“ zum gemütlichen Einstimmen zum Beispiel aufs Wandern oder Radfahrern wird dann mit passenden Top-Tipps zu Ausflugszielen und Routen, passend zur Jahreszeit, verknüpft.

„Wer also noch keinen eigenen Einfall für die nächste Wochenendunternehmung hat, kann sich von unseren Tipps inspirieren lassen“, motiviert Julia Fust vom Sauerland-Tourismus Nutzer dazu, die eine oder andere Neuentdeckung zu wagen.

Mehr als 1800 Wander- und Fahrradrouten

Das Kernstück der App – die Sammlung an insgesamt mehr als 1.800 Wander- und Fahrradrouten sowie gut 5.000 Ausflugszielen – wurde moderner gestaltet, bleibt aber sehr anwenderfreundlich. Mit dem Routenplaner lassen sich individuelle Wander- und Fahrradroute planen. Wer also mit dem Rad von Römershagen nach Faulebutter oder von Albaum nach Hützemert will, der kann sich nicht nur die Route anzeigen lassen, sondern sich auch wie Navi leiten lassen.

Nach wie vor ist der „Mängelmelder“ in die App integriert, mit dessen Hilfe Nutzer unter anderem kleinere Missstände am Wegesrand direkt an den Sauerland-Tourismus melden können. „Fällt einem Wanderer oder Radfahrer auf, dass zum Beispiel ein Hinweisschild beschädigt oder stark verschmutzt ist, dann kann er uns diese Beobachtung ganz einfach über den Mängelmelder mitteilen“, sagt Julia Fust. „Wir hoffen, dass diese Möglichkeit weiterhin rege genutzt wird und sind dankbar für alle Hinweise.“ Umleitungen oder temporäre Wegesperrungen, beispielsweise aufgrund von Forstarbeiten, werden unter „aktuelle Bedingungen“ ebenfalls in der App angezeigt.

Die App ist in Kooperation mit dem renommierten Anbieter Outdooractive entwickelt worden und wird regelmäßig auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Ihre Inhalte werden aus dem Tourenportal zum Sauerland und Siegen-Wittgenstein bei Outdooractive gespeist und sind damit immer topaktuell.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben