Unfall

Schnee auf A 45 bei Drolshagen: Auto prallt in Leitplanke

Der Mercedes kam auf schneeglatter Fahrbahn ins Straucheln und rammte schließlich die Leitplanke.

Der Mercedes kam auf schneeglatter Fahrbahn ins Straucheln und rammte schließlich die Leitplanke.

Foto: Kai Osthoff

Wegeringhausen.  Auf schneeglatter Fahrbahn bei Drolshagen verlor der Fahrer (23) die Kontrolle über seinen Wagen. Ein Lkw-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 45 zwischen Drolshagen und Meinerzhagen sind am Freitagabend mehrere Fahrzeuge erheblich beschädigt worden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Laut Aussage der Polizei war ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer aus Stuttgart in Richtung Dortmund unterwegs. Aufgrund von Schneeglätte auf der Talbrücke Bleche kam er bei einem Fahrstreifenwechsel ins Rutschen und prallte in die Mittelleitplanke. Von dort wurde das Fahrzeug zurückgestoßen, drehte sich und prallte in die rechte Schutzplanke. Dort kam er quer zur Fahrbahn auf dem Seitenstreifen sowie dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Hinterreifen durch Kollision aufgeschlitzt

Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer konnte nach eigenen Angaben dem Auto nicht mehr ausweichen und prallte mit der rechten Seite gegen das Heck des Pkw. Durch scharfkantige Metallteile wurden bei der Kollision drei Hinterreifen des Aufliegers aufgeschlitzt. Der Mercedes wurde so stark beschädigt, dass er von einem Abschleppunternehmen aus Drolshagen geborgen werden musste. Ein weiterer Mazda wurde ebenfalls leicht beschädigt.

+++ Lesen Sie auch: Feuer in Attendorn: Brandstiftung – 18-Jähriger festgenommen +++

Das Lkw-Gespann wurde von der Autobahnpolizei mit langsamer Geschwindigkeit auf den nächstgelegenen Rastplatz geleitet. Dort mussten die kaputten Reifen gewechselt werden.

Der Rettungsdienst des Kreises Olpe, der gegen 20 Uhr zu der Unfallstelle auf die Autobahn alarmiert worden war, konnte ohne Patiententransport den Einsatz abschließen. Wegen der Witterungsbedingungen verständigte die Autobahnpolizei auch die Autobahnmeisterei.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben