Schützen

Schützenball Frenkhausen: Neues Motiv für den Orden

Von links nach rechts: 2. Vorsitzender Sebastian Stahlhacke, 1. Vorsitzender Ulrich Meier, Schützenkönig Julian Nebeling und Schützenkönigin Anna Spanier.

Von links nach rechts: 2. Vorsitzender Sebastian Stahlhacke, 1. Vorsitzender Ulrich Meier, Schützenkönig Julian Nebeling und Schützenkönigin Anna Spanier.

Foto: Lara Schulte

Frenkhausen.  Der amtierende Frenkhauser Schützenkönig Julian Nebeling lässt das Jahr Revue passieren – und verrät, welches Motiv der neue Orden haben wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein belebtes Dorf, was an einem Strang zieht – so beschreibt der amtierende Frenkhauser Schützenkönig Julian Nebeling im Rahmen des Schützenballs am Samstagabend seine Heimat. Die zahlreichen Gäste werden zunächst durch ein Konzert des Musikvereins Rhode auf den Abend eingestimmt, bevor sie zusammen mit ihrem Schützenkönig das Jahr Revue passieren lassen.

So geht Julian Nebeling in seiner Rede auf seine bisherige Amtszeit ein – die zu seinem Bedauern schon auf ihr Ende zugeht. Dennoch zieht er eine positive Bilanz: „Was war das bisher ein geiles Jahr!“ So sei das Schützenfestwochenende im vergangenen Jahr, nach einem mehr als spannenden Vogelschießen, viel zu kurz gewesen. „Ein von Höhepunkten bespicktes Wochenende beginnt und rast leider viel zu schnell an einem vorbei“, so Nebeling. Einer dieser Höhepunkte für das Königspaar war so vor allem die Proklamation – Nebeling beschreibt diese als „Gänsehautmoment“.

Welches Motiv prägt den Orden?

Ebenfalls ein Moment, auf den alle gewartet haben ist die Ordensübergabe und die damit einhergehende Frage: Welches Motiv prägt den neuen Orden, der im nächsten Jahr Teil der Königskette wird?Zusammen mit seiner Königin Anna Spanier lüftet Julian Nebeling dieses Geheimnis: Der Orden ist dreigeteilt – ihn zieren die Symbole der Frenkhauser Kapelle, einer Querflöte und einer Trompete, sowie ein Symbol zum 70-jährigen Grundgesetz. Denn, so Nebeling: „Eines ist uns an diesem Wochenende besonders aufgefallen. Es ist unglaublich, wie gut sich die Frenkhauser Vereine gegenseitig unterstützen.” Das Dorf ziehe gemeinsam „an einem Strang”. Dies könne man auch daran erkennen, dass Frenkhausen bereits sein 250-jähriges Bestehen der Kapellengemeinde, sowie das 100-jährige Bestehen des Musikvereins feierte.

Wichtige Werte

Jubiläen, die laut Nebeling und Spanier, nie zustande gekommen wären, ohne die richtigen Werte, die einem durch das Grundgesetz vermittelt werden. Einigkeit, Recht, Kultur, Heimat, Erinnerung und Verantwortung. „Wir finden, diese Werte hat Frenkhausen im letzten Jahr wieder einmal mehr als bewiesen”, betont Nebeling. Werte, die für ein funktionierendes Vereinsleben und Miteinander von großer Wichtigkeit seien. So wünscht sich Nebeling, dass diese Einstellung auch weiterhin vorhanden bleibt und das Dorf auch in Zukunft zusammenhält: „Lasst uns weiterhin an einem Strang ziehen und heute ein weiteres Mal ausgelassen feiern.“ Das lassen sich die Frenkhauser nicht zwei Mal sagen und lassen den Abend gemeinsam bei musikalischer Begleitung und kühlem Bier ausklingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben