Seenachtsfest

Seenachtsfest Sondern: Das muntere Quartett an der Kasse

Das nette weibliche Quartett an der Kasse: Waltraud Neu, Marita Sander, Gudrun Ziegeweidt-Köster und Hiltrud Keseberg (von links) 

Das nette weibliche Quartett an der Kasse: Waltraud Neu, Marita Sander, Gudrun Ziegeweidt-Köster und Hiltrud Keseberg (von links) 

Foto: Nicole Voss / WP

Sondern.  Waltraud Neu, Marita Sander, Gudrun Ziegeweidt-Köster und Hiltrud Keseberg sitzen seit 29 Jahren an der Kasse beim Seenachtsfest in Sondern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Minuten scheint die Erde still zu stehen. Unzählige Menschen blicken gebannt in den dunklen Abendhimmel über Sondern. Im Sekundentakt schießen die Raketen in die Luft. Das ist der einzige Moment an dem Abend des Seenachtfestes in Sondern, wo die Kasse von Waltraud Neu, Marita Sander, Gudrun Ziegeweidt-Köster und Hiltrud Keseberg geschlossen bleibt. Auch sie legen die Arbeit kurz nieder, genießen den Anblick. Das muntere,Quartett ist jedes Jahr dabei.

Die vier Damen gehören zu den Helfern der ersten Stunde und sitzen seit 29 Jahren bei den Veranstaltungen am gleichen Ort und sind sich einig, in all den Jahren nur positive Eindrücke gewonnen zu haben. „Uns sind keine negativen Erlebnisse in Erinnerungen geblieben“, so Gudrun Ziegeweidt-Köster. Gerne stehen die Damen auch für Fragen rund um das Fest bereit. Wenn nach dem Feuerwerk die Kassen geschlossen werden, ist längst noch nicht Feierabend. Die Damen wissen immer was zu tun ist. Das gilt natürlich auch für die etwa 80 weiteren Helfer, die vor und hinter den Kulissen mitwirken. Die Mitglieder der örtlichen Vereine sind eingebunden.

Beste Stimmung

Das Feuerwerk raubt den Besucher wieder den Atem. So wie jedes Jahr. Martin Reißner ist in seinem Element. Der Pyrotechniker versteht „sein Handwerk“ und verfügt über jahrelange Erfahrung. Einige Großveranstaltungen, wie das Kreisschützenfest 2015 in Helden und seit Jahren eben das Seenachtsfest in Sondern werden von ihm mit Feuerwerken gestaltet. Höhepunkt seiner Feuerwerker-Laufbahn war die Reise in die Vereinigten arabischen Emirate, wo der Fachmann aus dem Sauerland, anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Heritage-Festivals als Supervisor gebucht wurde.

Von den Qualitäten des Pyrotechnikers ist auch Stefan Köster, Verantwortlicher des Seenachtsfestes überzeugt: „Martin Reißner hat es einfach drauf. Von der Insel sorgt er jedes Jahr für ein tolles Feuerwerk.

Die 29. Auflage der beliebten Veranstaltung lockt die Besucher wieder in Scharen an. Auf den Punkt gebracht von Stefan Köster war das Fest so gut besucht, wie lange nicht mehr. „Es ist ein super Seenachtsfest, mit super Wetter, auf einem tollen Gelände, bei bester Stimmung“, fasste Stefan Köster die positiven Aspekte zusammen und fügte hinzu: „Den Erfolg sieht man im ganzen Ort. Sondern platzt aus allen Nähten.“

Zahlreiche Besucher

Jeder mögliche Parkplatz im Ort ist vergeben. Das neugestaltete Gelände leistet seinen positiven Beitrag. Gepflegtes Ambiente, zahlreiche Sitzplätze auf den Lounge-Sesseln und den eigens aufgestellten Bierzeltgarnituren und jede Menge Platz zum Stehen und Tanzen. Letzteres wurde auch voll ausgekostet. Die Cover-Band „seven ab“ sorgte in bewährter Manier für gute Stimmung.

Matthias Keßler, Vorsitzender des Schützenvereins, hat seinen Dienst im Getränkestand gerade beendet und bilanziert: „Es war richtig voll, wir hatten richtig gut zu tun. Es mussten sogar Gläser nachgeholt werden. Wir hatten sogar noch einen zusätzlichen Getränkestand gebrauchen können.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben