Blaulicht

SEK-Einsatz in Lennestadt: Polizei findet Schreckschusswaffe

Nach dem erfolgreichen Zugriff des SEK durchsuchte die Polizei die Wohnung und fand eine Schreckschusspistole.

Nach dem erfolgreichen Zugriff des SEK durchsuchte die Polizei die Wohnung und fand eine Schreckschusspistole.

Foto: Volker Eberts / WP

Maumke.  Die Polizei hat in der Wohnung des Familienvaters, der in Lennestadt seine Kinder bedrohte, eine Schreckschusswaffe sichergestellt.

Der 35-jährige Familienvater, der am Dienstag einen SEK-Einsatz in Maumke auslöste, wurde noch am Dienstag durch das Ordnungsamt der Stadt Lennestadt in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Die Polizei nannte am Mittwochmorgen weitere Details zu dem Vorfall. Am Dienstagmittag war es zu der Bedrohungslage in der Straße Hasenpfad in dem Lennestädter Ortsteil Maumke gekommen. Nachdem der 35-jährige Familienvater Drohungen gegen seine Kinder im Alter zwischen 4 und 16 Jahren ausgesprochen hatte, wurde er gegen 14.50 Uhr durch SEK-Kräfte festgenommen.

„Eine im Anschluss an die Lage durchgeführte Durchsuchung der Wohnung führte zum Auffinden einer Schreckschusswaffe. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Ein durchgeführter Drogenschnelltest ergab Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Der Beschuldigte wurde am Abend auf Antrag des Ordnungsamtes durch das Gericht in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Die Kinder der Familie werden durch weitere Angehörige der Familie sowie durch das Jugendamt betreut. Es besteht derzeit kein Kontakt zwischen der Familie und der Mutter“, so die Polizei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben