Projekte

Seniorenwohnanlage, Bauplätze und Kindergarten

Die Seniorenwohnanlage soll am Ortsausgang von Hünsborn in Richtung Oberholzklau gegenüber der Firma KFZ Schmidt und des Parkplatzes des "Nahkauf"-Marktes entstehen.

Die Seniorenwohnanlage soll am Ortsausgang von Hünsborn in Richtung Oberholzklau gegenüber der Firma KFZ Schmidt und des Parkplatzes des "Nahkauf"-Marktes entstehen.

Foto: Roland Vossel / WP

Hünsborn.  In Hünsborn ist einiges geplant. Auch ein Baugebiet mit 30 bis 35 Grundstücken gehört dazu. Die Nachfrage ist groß.

Die zweitgrößte Ortschaft der Gemeinde Wenden wird wachsen. Und zwar ganz erheblich. Denn gleich mehrere Maßnahmen sind hier geplant, die die Bevölkerung in Hünsborn (3.264 Einwohner Stand 1. Januar 2019) ansteigen lassen werden: eine Seniorenwohnanlage, ein Neubaugebiet und ein neuer Kindergarten.

Im Rahmen der Flächennutzungsplanneuaufstellung sei ein Wohnbauflächenbedarf für Hünsborn durch die Bezirksregierung errechnet worden, so die Wendener Verwaltung in der Sitzungsvorlage für den Bau- und Planungsausschuss am 26. Juni. Zudem würden zahlreiche Nachfragen aus der örtlichen Bevölkerung den Bedarf belegen. Deshalb solle kurzfristig die planungsrechtliche Voraussetzung für ein Wohngebiet im Südosten von Hünsborn geschaffen werden.

Durch die Umsetzung des erarbeiteten Planungskonzeptes könnten, je nach Größen etwa 30 bis 35 Grundstücke primär für freistehende Einfamilienhäuser, aber auch je nach Bedarf für Mehrfamilienhäuser oder Reihenhäuser angeboten werden, so die Verwaltung. Im Jahr 2018 hat die Gemeinde Wenden am östlichen Ortsrand bereits die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau einer Seniorenwohnanlage geschaffen. Diese soll am Ortsausgang Richtung Oberholzklau gegenüber der Firma KFZ Schmidt und des Parkplatzes des „Nahkauf-Markt“ entstehen und sich an die bestehende Bebauung anschließen. Im ersten Schritt soll es ein zweigeschossiges Gebäude geben, das jedoch bei entsprechender Nachfrage auf drei Geschosse aufgestockt wird.

Während dieser Planung wurde bereits die Erschließung des Bebauungsplanes Nr. 63 „Hünsborn – An der Wahre“ festgelegt. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und gleichzeitig die planungsbedingte Verkehrszunahme auf der Siegener Straße bewältigen zu können, ist in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW die Errichtung eines Kreisverkehrs vorgesehen. Über diesen soll auch das Plangebiet erschlossen werden.

„Im nördlichen Plangebiet soll gegenüber von der Seniorenwohnanlage die Möglichkeit für die Realisierung einer Kindertagesstätte geschaffen werden, so dass der zukünftige Bedarf an Betreuungsplätzen aus dem Plangebiet, aber auch aus der Ortslage Hünsborn gedeckt werden kann“, so die Wendener Verwaltung.

Die Gemeinde schlägt den Mitgliedern des Bau- und Planungsausschusses vor, die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 63 „Hünsborn – An der Wahre“ im beschleunigten Verfahren vor. Das Areal hat eine Gesamtgröße von 3,5 Hektar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben