Spionage-Skandal

Spionage-Skandal: Prozess mit Geschäftsführer aus Kreis Olpe

Firma Velux.  Foto: Fischer

Firma Velux. Foto: Fischer

Foto: Wieland Fischer / TLZ

Kreis Olpe.  Ein Geschäftsführer aus dem Kreis Olpe steht in Dänemark vor Gericht. Er soll versucht haben, Betriebsgeheimnisse der Firma Velux zu verkaufen.

Ein Geschäftsführer aus dem Kreis Olpe steht in Dänemark vor Gericht. Er soll versucht haben, Betriebsgeheimnisse der dänischen Firma Velux zu verkaufen (unsere Zeitung berichtete). Die Anhörung ist am Freitag, 28. Juni.

Seit Jahren herrscht ein Konkurrenzkampf zwischen den Dachfenster-Spezialisten Velux (Dänemark) und Fakro (Polen). Es ist von unlauterem Wettbewerb die Rede – sogar von Spionage. Und mit involviert sein soll ein Geschäftsführer aus dem Kreis Olpe, der eine geschäftliche Beziehung mit einem oder beiden Unternehmen gehabt haben soll. Er soll zusammen mit einem ehemaligen Velux-Manager laut Anklageschrift Betriebsgeheimnisse aus der Firma Velux erworben haben, bzw. versucht haben, diese an den polnischen Konkurrenten zu verkaufen. Im Gespräch mit unserer Zeitung hatte der Geschäftsführer die Vorwürfe bestritten. Auf erneuter Anfrage teilt er mit, dass er keine weitere Erklärung abgeben möchte.

Die Anhörung findet vor dem Gericht in Helsingør (Dänemark) statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben