Modepark

Stadt Attendorn erhält Auswirkungsanalyse aus Plettenberg

Die Städte Attendorn und Plettenberg streiten gerichtlich über den geplanten Bau eines Modegeschäftes.

Die Städte Attendorn und Plettenberg streiten gerichtlich über den geplanten Bau eines Modegeschäftes.

Foto: dpa

Attendorn.   Bekanntlich hatte die Stadt Attendorn gegen die Baugenehmigung für den Modepark Rother in Plettenberg geklagt. Nun kommt Bewegung ins Verfahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit Datum vom 5. Juni hat die Hansestadt Attendorn im Klageverfahren gegen die Baugenehmigung des Ansiedlungsvorhabens „Modepark Röther“ in Plettenberg die Klageerwiderung der Stadt Plettenberg mit Auswirkungsanalyse und Umweltverträglichkeitsprüfung erhalten. Ende März hatte die Hansestadt Attendorn wie berichtet Klage gegen die erteilte Baugenehmigung des Ansiedlungsvorhabens „Modepark Röther“ in Plettenberg eingereichtm. Nachdem die Frist zur Stellungnahme für die Stadt Plettenberg bis Ende Mai verlängert wurde, liegt seit dem 5. Juni die Klageerwiderung nebst Auswirkungsanalyse und auch die Umweltverträglichkeitsprüfung vor. Die Hansestadt Attendorn hat nun vier Wochen Zeit, die eingebrachten Unterlagen zu prüfen und Stellung zu beziehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik