Wasserspiele

Stark im Park: Farbenfrohes Schauspiel am Abendhimmel

Stark im Park begeisterte die Besucher in Saalhausen.

Stark im Park begeisterte die Besucher in Saalhausen.

Saalhausen.  Die Saalhauser Wasserspiele mit Feuerwerk lockten wieder tausende Gäste. Die Brandgefahr zwang die Veranstalter zu großem Aufwand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Freude stand Jochen Richard ins Gesicht geschrieben, als er kurz vor 23 Uhr am Samstag im Saalhauser Kurpark die Bühne bei „DJ Marc Kiss“ betrat und sozusagen der Vorbote des in wenigen Minuten beginnenden Spektakels aus Wasserspielen, Musik und Feuerwerk war.

Bevor die illuminierten Wasserfontänen in die Höhe stiegen und die Augen der zahlreichen Besucher fesselten, nutzte Jochen Richard die Gelegenheit Danke zu sagen, den anwesenden Kegelclubs, den Junggesellenabschieden, den Familien und den Einzelpersonen. „Vielen Dank auch an die Verantwortlichen bei der Stadt Lennestadt, die die Veranstaltung möglich machten“, so Jochen Richard.

Die alles entscheidende Frage

Dann stellte der Vorsitzende des Musikvereins Saalhausen und einer der Hauptverantwortlichen der Kultveranstaltung, die zum 29. Mal tausende Besucher in den Luftkurort lockte die alles entscheidende Frage: „Habt ihr Bock auf Feuerwerk?“ Ein lautes „Jaaaaa“, schallte Jochen Richard entgegen. Mit ihrem Klatschen animierten die Gäste die Licht- und Tontechniker der Firma Enders & Arens zum Dämmen des Lichtes, , bis es dunkel auf dem weitläufigen Gelände war. Schon bahnten sich die ersten illuminierten Wasserfontänen den Weg in den Abendhimmel.

Ein farbenfrohes Schauspiel aus Wasser und Licht, abgerundet von der passenden Musik des DJs. So manches Raunen ging durch die Menge, das sich steigerte als das Feuerwerk begann. Eng umschlugen standen einige Besucher und schauten beeindruckt gen Himmel. Andere hatten sich ein Plätzchen auf der Wiese ausgesucht, um die pyrotechnische Leistung zu beobachten. Egal wie, es war wieder ein grandioses Erlebnis, das die Macher ihren Gästen bescherten. Die Verantwortlichen des Musikvereins und des Fördervereins der Feuerwehr hatten es also geschafft: In Saalhausen erleuchtete das einzige Feuerwerk am Samstag in NRW den Abendhimmel. Andere Feuerwerke, wie beispielsweise der Cranger Kirmes,waren aufgrund der anhaltenden Trockenheit und der damit verbundenen Brandgefahr abgesagt worden.

12 000 Liter Wasser zusätzlich abrufbereit

Was die Macher von Stark im Park binnen kürzester Zeit im Vorfeld leisteten und am Veranstaltungstag umsetzten, um das Spektakel stattfinden zu lassen, war und ist aller Ehren wert. Wegen des Feuerwerks wurde eine Fläche im Radius von 110 Metern im Vorfeld bewässert. Auf der Seite, wo die Pyrotechniker wieder einen tollen Job machten, standen 15 Feuerwehrleute mit zwei Fahrzeugen bereit. Etwa 12000 Liter Wasser zusätzlich waren abrufbereit. In den Teichen waren sogenannte Tauchpumpen für den Notfall drapiert. Das Ganze wurde akribisch ausgearbeitet und in gerade Mal fünf Tagen umgesetzt.

Erst am Dienstag gab es die Zusage der Stadt Lennestadt, dass Stark im Park stattfinden kann. „Das hat es in 29 Jahren, in denen die Veranstaltung stattfindet noch nicht gegeben. Da hat es sich bezahlt gemacht, dass die Feuerwehr Mitveranstalter ist“, bilanzierte Daniel Schölmann, Mitglied der Feuerwehr. Im Anschluss an das Feuerwerk wurde mit DJ Marc Kiss und der Band „Acoustica“ weiter gefeiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik