Autobahn

Tempo 130: So stimmten Politiker aus dem Kreis Olpe ab

Die Grünen wollten ein Tempolimit für ganz Deutschland erreichen.

Die Grünen wollten ein Tempolimit für ganz Deutschland erreichen.

Foto: Jens Büttner / dpa

Berlin/Kreis Olpe.  Im Deutschen Bundestag ist über Tempo 130 auf Autobahnen diskutiert worden. So stimmten die heimischen Abgeordneten aus dem Kreis Olpe ab.

Die Grünen sind im Bundestag mit ihrer Forderung nach einem Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen erneut gescheitert. Das Parlament lehnte einen Antrag der Fraktion für eine allgemeine Höchstgeschwindigkeit ab Januar 2020 mit Stimmen von Union, SPD, AfD und FDP bei einer namentlichen Abstimmung mit deutlicher Mehrheit ab. Wie haben sich die heimischen Abgeordneten positioniert? Wir haben nachgeschaut.

Die Grünen-Fraktion hatte gefordert, eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen einführen. Begründung: Dadurch könne die Verkehrssicherheit erhöht werden, es seien wenige Tote bei Unfälle zu beklagen. Außerdem könnten CO2-Emissionen gespart werden, das Tempolimit sei somit eine „effiziente Klimaschutzmaßnahme“.

Matthias Heider und Johannes Vogel gegen Tempolimit

Von den heimischen Abgeordneten stimmten Johannes Vogel (FDP) wie auch Dr. Matthias Heider (CDU) gegen ein Tempolimit auf Autobahnen. Nezahat Baradari konnte keine Stimme abgeben. Die SPD-Bundestagsabgeordnete hatte mehrere Termine im Sauerland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben