Investition

Tracto-Technik macht sich fit für die Zukunft

Den offiziellen ersten Spatenstich für den Baubeginn des neuen Logistikzentrums durch die TractroTechnik Geschäftsführung Meinolf Rameil, Uwe Prinz, Timotheus Hofmeister und Inhaber Wolfgang Schmidt sowie dem Lennestädter Bürgermeister Stefan Hundt, Peter Seidenstücker (Bauamt), Architekt Thomas Kotthoff und Matthias Behle vom ausführenden Bauunternehmen.

Den offiziellen ersten Spatenstich für den Baubeginn des neuen Logistikzentrums durch die TractroTechnik Geschäftsführung Meinolf Rameil, Uwe Prinz, Timotheus Hofmeister und Inhaber Wolfgang Schmidt sowie dem Lennestädter Bürgermeister Stefan Hundt, Peter Seidenstücker (Bauamt), Architekt Thomas Kotthoff und Matthias Behle vom ausführenden Bauunternehmen.

Foto: privat

Lennestadt.  Ein neues 128 Meter langes Logistikzentrum entsteht in Saalhausen. Das ist noch nicht alles. Tracto Technik will mit neuer Werkstruktur fit für die Zukunft werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Spezialmaschinenhersteller Tracto-Technik GmbH & Co. KG stellt sich für die Zukunft auf. Im Zuge einer nachhaltigen Wachstumsstrategie investiert das Unternehmen in die Optimierung der Organisationsstruktur und die Modernisierung von Produktion und Logistik am Standort in Lennestadt. Unter dem Begriff „Werkstrukturplanung“ wurde mit der Neuorganisation von interner Struktur, Logistik und Herstellungsprozess begonnen, um sie produktiver und effizienter zu machen. Zu diesem Zweck wird zum einen die Montage aller grabenlose Systeme, die bisher in verschiedenen Werken erfolgt, bis Ende 2017 am Standort Saalhausen zusammengelegt und um ein neues, hochmodernes Logistikzentrum ergänzt.

Technologiezentrum

Zur Förderung der Innovationskraft wird parallel für die Bereiche Konstruktion sowie Forschung und Entwicklung ein neues Technologiezentrum am Standort Langenei gebaut. Dazu sagt Geschäftsführer und CEO Timotheus Hofmeister: „Wir investieren ganz bewusst in die Bündelung der Kernkompetenzen in Herstellung und Entwicklung an den jeweiligen Standorten. Denn so werden sinnvolle Synergien geschaffen, die es uns ermöglichen, nachhaltig zu wachsen, um den Unternehmenserfolg und damit die Arbeitsplätze langfristig zu sichern.“

Der Neubau des Technologiezentrums in Langenei hat bereits Anfang dieses Jahres begonnen. Auf 550 m² Nutzfläche haben Ingenieure und Entwickler viel Raum für Ideenfindung.

Am Samstag starteten auch die Bauarbeiten für das neue Logistikzentrum in Saalhausen mit dem offiziellen Spatenstich durch die Geschäftsleitung, Bürgermeister Stefan Hundt und den weiteren Projektbeteiligten.

Der 128 Meter lange Neubau besteht aus zwei Gebäudeteilen für Lager und Versand mit insgesamt rund 4.500 m² überbauter Nutzfläche. In der Versandhalle können bis zu sechs LKWs gleichzeitig be- und entladen werden. Eine stützenfreie Konstruktion trägt das Obergeschoss mit modern ausgestatteten Büro- und Sozialräumen. Das Hochregallager für Material und Ersatzteile verfügt über eine Lagerfläche von rund 4.000 m².

Anfang 2018 werden alle neuen Einrichtungen in Betrieb genommen. Diese umfangreichen Investitionen sollen der entscheidende Schritt sein, um mit innovativer grabenloser Technik langfristig international erfolgreich zu sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben