Drolshagen

Unendliche Geschichte kurz vor Happy End

In Drolshagen freuen sich Bürgermeister Ulrich Berghof und die Konrektorin Annette Böhmer (rechts), dass sich Petra Schmidt (Olpe) für den Posten der Schulleiterin beworben hat. Derzeit leitet sie die Schule schon kommissarisch. Heute berät der Drolshagener Schulausschuss über die Besetzung, dann hat die Bezirksregierung das letzte Wort.

Foto: privat

In Drolshagen freuen sich Bürgermeister Ulrich Berghof und die Konrektorin Annette Böhmer (rechts), dass sich Petra Schmidt (Olpe) für den Posten der Schulleiterin beworben hat. Derzeit leitet sie die Schule schon kommissarisch. Heute berät der Drolshagener Schulausschuss über die Besetzung, dann hat die Bezirksregierung das letzte Wort.

Drolshagen.   Die lange Suche nach einer neuen Schulleitung für die Grundschule Drolshagen endet bei Petra Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aufatmen bei allen Beteiligten: Die schier unendliche Suche nach einer neuen Schulleitung der Gräfin-Sayn-Verbundgrundschule in Drolshagen hat aller Voraussicht nach ein Ende: Heute Abend wird sich mit der erfahrenen Grundschullehrerin Petra Schmidt aus Olpe die einzige Bewerberin für die Position vorstellen.

Petra Schmidt wollte gestern auf Anfrage noch nichts über ihre Bewerbung sagen, bevor die Politiker und danach die Bezirksregierung nicht endgültig Grünes Licht gegeben haben.

Mehrfach vergeblich ausgeschrieben

Bereits vor einigen Wochen hatte die Stadt Drolshagen das Geheimnis gelüftet, dass Petra Schmidt, die bereits zum Kollegium der Gräfin-Sayn-Schule gehört, die kommissarische Leitung übernommen habe.

Auch die bis dahin kommissarische Leiterin der Schule, Annette Böhmer, dürfte aufgeatmet habe, da die langjährige Stellvertreterin des früheren Rektors Reinhard Blank keine Ambitionen auf die Schulleitung hatte, die Schule seit Anfang 2017 ohne Konrektorin kommissarisch führen musste.

Wie schwierig es sein kann, Grundschulleitungen zu besetzen, wurde am Beispiel der Gräfin-Sayn-Schule besonders deutlich: Bereits Ende September, noch vor dem Ausscheiden Blanks, hatte die Stadt als Schulträger die Stelle ausgeschrieben, jedoch ohne Erfolg. Dieses Procedere wiederholte sich mehr als ein halbes Dutzend Mal - immer mit dem gleichen Misserfolg.

Dass sich schließlich mit Petra Schmidt eine Pädagogin aus den eigenen Reihen bereit erklärte, sich auf den Stuhl Reinhard Blanks zu setzen, dürfte im Rathaus und im Kollegium der Schule für Aufatmen gesorgt haben.

Bis aus der derzeit kommissarischen Rektorin eine auch formell bestätigte Schulleiterin wird, ist jetzt noch die Zustimmung des Schulausschusses notwendig sowie einige Formalitäten seitens der Bezirksregierung. Petra Schmidt ist 47 Jahre alt und leitete bisher bereits die Filiale der Gräfin-Sayn-Schule in Schreibershof.

Die Gräfin-Sayn-Schule ist bekanntlich eine sogenannte Verbund-Grundschule mit insgesamt drei Standorten. Neben dem Hauptstandort in Drolshagen gehören die Standorte Schreibershof (seit 2012) und Hützemert (2015) dazu, eine seinerzeit auch schulpolitisch heftig diskutierte Kompromisslösung.

Die Koordination der drei Schulstandorte gehört ebenso zu den Aufgaben der neuen Rektorin wie die Bewältigung des zunehmenden Mangels von Grundschulpädagogen. Hintergrund, so weiß auch Annette Böhmer, ist unter anderem der hohe Numerus Clausus für den Zugang zu den Studiengängen, aber auch die spätere Bezahlung. Böhmer: „Grundschullehrer verdienen spürbar weniger als ihre Kolleginnen und Kollegen an Gymnasien und anderen Schulen der Sekundarstufe II.“

Info am Rande: Petra Schmidt wird ein geschlechtlich homogenes Lehrerkollegium führen: Schon Reinhard Blank war seinerzeit der einzige männliche Pädagoge an der Schule, und auch derzeit besteht das 34-köpfige Kollegium ausschließlich aus Frauen.

Es gibt momentan zwar zwei Vertretungslehrer, die wechseln im Rahmen ihre Referendariats aber wieder an eine andere Schule.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik