Karneval

Veilchendienstagszug in Grevenbrück: Frohsinn und Heiterkeit

Veilchendienstagszug in Grevenbrück

Sonniger Veilchendienstag in Grevenbrück. 1100 Teilnehmer mischen im Umzug mit. Video: Hartwig Sellmann

Sonniger Veilchendienstag in Grevenbrück. 1100 Teilnehmer mischen im Umzug mit. Video: Hartwig Sellmann

Beschreibung anzeigen

Grevenbrück.   Der ultimative Frohsinn bahnt sich Weg durch Grevenbrück. Frohsinn und Heiterkeit herrscht im Veilchendienstagszug bei besten Wetterbedingungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war ein Zug der Superlative, der am Veilchendienstag durch Grevenbrück rollte. In Zahlen ausgedrückt verbreiteten 16 Großwagen, 23 Fußgruppen und vier Musikkapellen mit insgesamt 1100 Teilnehmern den ultimativen Frohsinn. Ein beeindruckend, buntes Spektakel, bei strahlendem Sonnenschein und knisterkalten Temperaturen, ganz nach den Wünschen und zur Zufriedenheit der rund 2500 Schaulustigen am Straßenrand, die sich laut Polizei eingefunden hatten. Tolle Stimmung und Akteure, die sich viel Mühe gegeben hatten.

Schon kurz nach der Narrenzeit um 11.11 Uhr gab es die ersten gespannten Blicke von der Schützenhalle in Richtung Kreisel, wo der Zug denn wohl bleibt - gespanntes Warten auf Emma. Als Zugmaschine fährt die Lok mit den Stammtischbrüdern „Due Ällesten“ stets vorneweg und gibt den Startschuss für den Zug.

Großer Auftritt der Oberjecken

Auch Moderator Christian Korte konnte es scheinbar kaum erwarten, den nahenden Zug zu erspähen und verkürzte den Kostümierten gemeinsam mit Sebastian Tigges die Wartezeit mit Kurzinterviews, Informationen und Dankesworten an die großzügigen Sponsoren, Zugbegleiter und Helfer, ohne die so ein Zug nicht zu stemmen sei. Co-Moderator Wolfram Wienand genoss den Zug aus einer anderen Perspektive. Er stand als Jungfrau im Dreigestirn hoch auf dem Prinzenwagen des KCG. Die drei Grevenbrücker Oberjecken hatten nach dem Besuch unzähliger Veranstaltungen noch einmal einen großen Auftritt.