Polizeieinsatz

Vermeintliche Bankräuber nur harmlose Jugendliche

2015 war der Pavillon der Volksbank in Heinsberg  die Luft gesprengt worden. Diesmal endete der Polizeieinsatz harmlos.

2015 war der Pavillon der Volksbank in Heinsberg die Luft gesprengt worden. Diesmal endete der Polizeieinsatz harmlos.

Foto: Archiv / WP

Heinsberg.  Jugendliche, die im Vorraum einer Bankfiliale „schauern“, lösen in Kirchhundem, Ortsteil Heinsberg, einen größeren Polizeieinsatz aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Harmlos endete glücklicherweise ein Polizeieinsatz in der Nacht zu Donnerstag in Kirchhundem-Heinsberg. Ein Anwohner hatte der Polizeileitstelle gegen 1.30 Uhr eine verdächtige Beobachtung in der Talstraße in Heinsberg mitgeteilt. Demnach hielten sich über einen längeren Zeitraum mehrere Personen im Vorraum der Filiale eines Geldinstituts in der Nähe des Geldautomaten auf und verursachten nach außen dringende Geräusche. Durch die Leitstelle wurden sofort mehrere Streifenbesatzungen zum Einsatzort gesandt, denn in letzter Zeit kam es in NRW wieder zu Fällen von Geldautomatensprengungen und auch in Heinsberg kam es im Juni 2015 zu einem solchen Ereignis mit Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Keiner flüchtet

Während der Anfahrt der Streifen konnte der Anrufer dem Einsatzbearbeiter weitere Details zu den Personen mitteilen. Diese versuchten auch beim Eintreffen der Streifenbesatzungen nicht etwa zu flüchten, denn schnell stellte sich heraus, dass es sich in diesem Fall lediglich um Jugendliche handelte, die in dem Vorraum des Geldinstituts Schutz vor dem starken Regen gesucht hatten und darauf warteten, von ihren Eltern abgeholt zu werden.

Hinweisgeber hat richtig gehandelt

„In jedem Fall sollten Hinweisgeber sich aber nicht scheuen, bei verdächtigen Wahrnehmungen möglichst umgehend die Polizei zu informieren. Oftmals ist es umgekehrt und verdächtige Beobachtungen werden erst mitgeteilt, nachdem verdächtige Personen sich bereits entfernt haben und im Nachhinein stellt sich heraus, dass man bei sofortigem Einschreiten Straftaten hätte verhindern oder die Täter auf frischer Tat hätte festnehmen können“, so die Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben