Verstecktes Mädchen

Verstecktes Mädchen in Attendorn – Die Infos im Überblick

| Lesedauer: 5 Minuten
Die Stadt Attendorn in der ein Mädchen über acht Jahre in einem Haus eingesperrt wurde am Dienstag den 15. November 2022. Foto:Ralf Rottmann/ Funke Foto Services

Die Stadt Attendorn in der ein Mädchen über acht Jahre in einem Haus eingesperrt wurde am Dienstag den 15. November 2022. Foto:Ralf Rottmann/ Funke Foto Services

Foto: Ralf Rottmann Funke Foto Services

Attendorn.  Warum griff der Vater im Fall des versteckten Mädchens in Attendorn nicht früher ein? Wie geht es in dem Fall nun weiter?Alle Infos im Überblick.

Jahrelang wurde ein achtjähriges Mädchen von seiner Mutter im Attendorner Wohnhaus gefangen gehalten. Das Schicksal des Kindes bewegt weiterhin Menschen im gesamten Bundesgebiet. Alle Informationen zum erschütternden Fall im Kreis Olpe finden Sie in der folgenden Übersicht.

  • Nach einem Rechtsstreit 2015 gingen Vater und Mutter der 8-Jährigen aus Attendorn endgültig getrennte Wege. Zwar erstritt sich der Vater ein Umgangsrecht für seine Tochter, machte davon aber nie Gebrauch. Die Hintergründe lesen Sie in folgendem Artikel:

>>> Attendorn: Kindesvater forderte sein Umgangsrecht nie ein <<<

  • Bei einer Isolation über mindestens sieben Jahre stellt sich schnell die Frage danach, welche Auswirkungen die Einsamkeit auf die Psyche der 8-Jährigen hatte. Den zugehörigen Artikel finden Sie hier:

>>> Verstecktes Mädchen: Welche Folgen hat die lange Isolation? <<<

  • Wie konnte es dazu kommen, dass das Mädchen aus Attendorn so lange unentdeckt bleiben konnte? und welche Rolle haben die Behörden im Kreis Olpe dabei gespielt? Antworten auf diese Fragen gibt es in folgendem Artikel:

>>> Jahrelang verstecktes Kind: Keiner will die Kontrollbehörde sein <<<

  • Jahrelang zusammen gelebt, dürfen sich Mutter und Tochter nun nicht mehr sehen. Wo sich die 8-Jährige aktuell befindet und wie es für die angeklagte Mutter und ihre Tochter nun weiter geht, erfahren Sie in folgendem Artikel:

>>> In Attendorn eingesperrt: Eltern dürfen Tochter nicht sehen <<<

  • Warum dauerte es so lange, bis die Achtjährige aus der Isolation bei ihrer Familie befreit wurde? Und welche Rolle haben die Behörden im Kreis Olpe dabei gespielt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in folgendem Artikel:

>>> Eingesperrtes Kind in Attendorn: Bürokratie löst Entsetzen aus <<<

  • Im Zuge der Recherche stellt sich heraus: Die Stadt Attendorn hatte wohl bereits Kontakt zur beschuldigten Familie. In folgendem Artikel finden Sie alle Informationen zum Kontakt der der Behörde zur angeklagten Mutter:

>>> Verstecktes Kind in Attendorn: Stadt hatte früher bereits Kontakt <<<

Das Jugendamt im Kreis Olpe berichtete wenige Tage nach Bekanntwerden des tragischen Falles im Jugendhilfeausschuss über weitere Details, die der Öffentlichkeit bis dahin nicht bekannt waren. In diesem Artikel erfahren Sie weitere Hintergründe zum Kenntnisstand des Jugendamtes bezüglich der beschuldigten Familie:

>>> Verstecktes Mädchen: Anonyme Hinweise bringen Zweifel <<<

Im Zuge der Recherchen kommt weitere Brisanz in den Fall: Der Vater des über Jahre versteckt gehaltenen Mädchens aus Attendorn erhebt schwere Vorwürfe gegen das Jugendamt:

>>> Verstecktes Kind: Jetzt wurde der Vater vernommen <<<

Auch der Anwalt des Vaters schaltet sich im Zuge der öffentlichen Berichterstattung nun ein. Er erhebt ebenfalls schwere Vorwürfe gegen das Jugendamt. Alle Informationen zu den Anschuldigungen des Anwalts und der Redaktion der zuständigen Behörde erfahren Sie in folgendem Artikel:

Anwalt greift das Kreisjugendamt an: „Gar nichts unternommen“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER