Sturmbilanz

Viele Sachschäden, aber keine Verletzten im Kreis Olpe

Viele Straßen im Kreis Olpe sind derzeit noch unpassierbar.

Viele Straßen im Kreis Olpe sind derzeit noch unpassierbar.

Foto: Gunnar Steinbach

Kreis Olpe.   Nach dem Sturmtief Eberhard: Viele Straßen bleiben auch am Montag noch gesperrt. Feuerwehren waren gut vorbereitet.

Überraschend kam der Sturm nicht. Bereits am Freitag und Samstag hatte das Sturmtief Eberhard seine Vorboten in den Kreis geschickt und die ersten Bäume umgeworfen. Gestern Nachmittag rauschte der Sturm dann mit voller Intensität durch den Kreis. Bis 19.30 Uhr hatten die Feuerwehren Schwerstarbeit zu leisten. Das Wichtigste: Menschen kamen nach Auskunft der Leitstelle bis gestern Abend (20 Uhr) nicht zu Schaden, es blieb bei Sachschäden, aber diese sind beträchtlich. Besonders anfällig für die Sturmböen waren naturgemäß die Höhenlagen. Im gesamten Kreis mussten viele Straßen durch Waldgebiete frühzeitig gesperrt werden, so die Kreisstraße von Kruberg über Fahlenscheid zur B 55 oder die Landstraße über den Engelsberg nach Olpe. Die L 715 wurde von beiden Seiten, von Bilstein und von Altenhundem von umgestürzten Bäumen blockiert. Der Betrieb im Restaurant Hohe Bracht wurde frühzeitig eingestellt und die Gäste mit ihren Fahrzeugen von der Wehr ins Tal geleitet.

Feuerwehr gut vorbereitet

Auch die Straße von Gleierbrück nach Bracht und die K 27 Saalhausen - Würdinghausen waren schon am frühen Abend nicht mehr befahrbar, teilte die Feuerwehr mit. Die Lennestädter Wehr hatte bereits gegen Mittag wie alle Feuerwehren eine technische Einsatzzentrale bezogen.

In der Gemeinde Kirchhundem gab es elf parallele Einsätze, so Feuerwehr-Sprecher Thomas Beckmann. Zeitweise waren allein hier 70 Einsatzkräfte im Einsatz, zumeist mit der Motorsäge im Anschlag. In Oberhundem, Marmecke und Rinsecke und auf dem Rhein-Weser-Turm fiel einige Stunden lang der Strom aus. Die Landstraße L 553 über den Rhein-Weser-Turm war am Sonntagabend befahrbar. In Attendorn hatte es nach Aussage von Christian Schnatz, Sprecher der Feuerwehr, bereits bis 18 Uhr 15 Einsätze gegeben. Die Verbindungsstraße Attendorn-Helden war ebenfalls zeitweise komplett gesperrt.

In Heggen löste sich aufgrund von Sturm und Regen ein großer Teil des Außenputzes an der Katholischen Pfarrkirche. Auf der Ruhr-Sieg-Strecke wurde der Verkehr gegen 17.30 Uhr komplett eingestellt. Viele Fußballspiele im Kreis Olpe fielen ebenfalls dem Sturm zum Opfer. Eine genauere Bilanz des Sturms wird es erst am Montag geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben