Kultur

Volksbank-Gala „Night of Sounds“ in Attendorn

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Junge Philharmonie Lennestadt bei der "Night of Sounds".

Die Junge Philharmonie Lennestadt bei der "Night of Sounds".

Foto: Red.

Attendorn.   Die „Night of Sounds“ findet in Attendorn statt

Die Volksbank-Gala „Night of Sounds“ wirft ihre Schatten voraus. Das kulturelle Großereignis wird am Samstag, 23. September, in der Stadthalle Attendorn stattfinden.

Mitwirkende sind die Junge Philharmonie Lennestadt, der Frauenchor Aviva, der Männerchor Gaudium, der Junger Chor Eslohe inklusive Gesangs- und Instrumental-Solisten.

Spektrum von Klassik bis Pop

Insgesamt wartet auf die Zuschauer ein 50-köpfiges Sinfonieorchester, 100 Chorsängerinnen und -Sänger sowie Instrumental- und Gesangssolisten. Geboten wird eine musikalische Reise von Klassik bis Pop, vom Charakter angelehnt an die britischen Promenaden-Konzerte in der Londoner Royal Albert Hall.

Stücke aus Film, Musical, Oper, Operette und der populären Unterhaltungsmusik werden mit professioneller Licht- und Tontechnik werden eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Dirigent Michael Nathen aus Lennestadt und Stimmbildnerin Christa Maria Jürgens.

Musiker aus der heimischen Region

Die Noten-Arrangements wurden individuell für die Veranstaltung erstellt und von Michael Nathen zusammen mit dem Arrangeur Tobias Schütte aus Oberkirchen geschrieben. Alle Musikerinnen und Musiker stammen aus der hiesigen Region. Neben der Freude an der Musik und der Herausforderung, ein solches Konzert zu gestalten, steht die Förderung junger talentierter Musiker sowie das Wecken von Interesse für klassische Musik im Vordergrund. So bietet beispielsweise die Junge Philharmonie Lennestadt Musikern der Region die einzigartige Möglichkeit, Seite an Seite mit Musikern renommierter Orchester in einem Konzert zu spielen und von diesen zu lernen.

Alle Stücke mit gleicher Energie

Exklusiv präsentiert wird die Volksbank-Gala von der Volksbank Bigge-Lenne und Kirchhoff Automotive.

Wie kann man das Programm 2017 zusammenfassen? Michael Nathen sagt dazu: „Uns ist es wichtig, dass wir mit allen Stücken die gleiche Energie erzeugen können. Egal, ob es eine leise Ballade, ein rockiger Pop-Song oder ein klassischer Opernchor ist. Wir müssen diese Stücke authentisch interpretieren und transportieren können. Unser Publikum besteht aus allen Generationen.

Wir sind stolz darauf, dass uns ganze Familien besuchen, vom Grundschulkind über die Eltern bis hin zu den Ur-Großeltern.“

Dass ein solches Konzert in der Region überhaupt möglich ist, dafür bedarf es vieler fleißiger ehrenamtlicher Hände vor und hinter den Kulissen. Aber vor allem auch Sponsoren.

Volksbankvorstand Bernd Griese: „Wir fördern kulturelles Engagement und freuen uns erneut darüber, dass dieses Top-Event in Attendorn stattfinden wird.“

Orchester-Papst am Mischpult

Die Technische Durchführung liegt wieder in den bewährten Händen der Firma Lutec Veranstaltungstechnik aus Brilon. Sie werden unterstützt von Ton-Techniker Stephan Behrens: Der „Orchester-Papst“ Deutschlands hat die technische Leitung und ist für den „guten Ton“ verantwortlich. Er arbeitete unter anderem für die Night of the Proms, die Fantastischen Vier, MTV, Udo Lindenberg, Ian Gillan (Deep Purple), mit dem er im November eine dreiwöchige Osteuropatour mit Orchestern erfolgreich absolviert hat.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben