Jahresbilanz

Volksbank Olpe-Drolshagen-Wenden wächst in allen Bereichen

Vorstände Marco Heinemann (rechts) und Markus Stottmeyer

Vorstände Marco Heinemann (rechts) und Markus Stottmeyer

Foto: Privat / WP

Olpe/Drolshagen/Wenden.  Die Volksbank Olpe-Drolshagen-Wenden zieht für das Jahr 2019 eine positive Bilanz. Dennoch sei ein Verwahrentgelt für die Kunden unumgänglich.

„Es gab noch nie eine spannendere und herausforderndere Zeit für unsere Bank“, so Markus Stottmeyer, Vorstandsmitglied der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen. Und doch zieht das Vorstandsduo, zu dem auch Marco Heinemann gehört, eine positive Bilanz für das Jahr 2019. Der Anstieg des Kundengeschäftsvolumens um 4,3 Prozent ist hierbei nur ein Erfolgsfaktor. Die betreuten Kundeneinlagen sind um 5,8 Prozent auf 555 Millionen Euro gestiegen.

Erfolgreiches Wertpapiergeschäft

„Wir sind im Jahr 2019 weiter gewachsen und haben in allen relevanten Segmenten zugelegt und damit unsere gute Marktposition in unserer Region weiter gefestigt“, resümiert Heinemann. Das Kundenkreditvolumen konnte die Volksbank um zwei Prozent steigern. Das erste volle Geschäftsjahr in Zusammenarbeit mit der TeamBank und ihrem Produkt „easy credit“ hat dazu beigetragen, deutliche Zuwächse im Ratenkreditgeschäft zu verzeichnen. Beim Wertpapier- und Depotgeschäft wurde sogar das Rekordergebnis aus 2018 noch einmal übertroffen. Mit 25 Prozent Zuwachs konnte hier eine deutliche Steigerung in den betreffenden Provisionsergebnissen erzielt werden. Wertpapier- und Depotanlagen sind in Zeiten der Niedrigzinsphase eine gute Anlagealternative, um eine Rendite zu erzielen.

Verwahrentgelt unvermeidbar

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) geht auch an der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen nicht spurlos vorbei. Die Einführung eines Verwahrentgelts sei durch die niedrigen Zinsen für die Volksbank unvermeidbar. Die betroffenen Kunden und Mitglieder werden dazu individuell angesprochen.

Auch das erste Geschäftsjahr des Tochterunternehmens „Volksbank ImmoXperten“ wurde erfolgreich gestaltet. Mit der Übernahme der Hausverwaltung Jürgens Ende 2019 bauen die ImmoXperten den Bereich der Hausverwaltung weiter aus. „Marktführer im Kreis Olpe zu werden, war unsere Vision und die haben wir erfüllt“, so Marco Heinemann. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 105 Vermittlungsaufträge erteilt und 80 Immobilien vermittelt. Durch die Übernahme der Hausverwaltung Jürgens ist die Zahl der zu betreuenden Wohneinheiten auf rund 560 gestiegen.

Digitalisierung wird ausgebaut

Weiterhin ist das Thema Digitalisierung allgegenwärtig und ein wesentliches Handlungsfeld. Die Einführung einer neuen Omnikanalvertriebsplattform soll Mitarbeitern sowie Mitgliedern und Kunden über alle Kanäle und Endgeräte einen deutlichen Mehrwert bieten. Das Ziel der Volksbank ist es nicht nur vor Ort, sondern auch digital eine kompetente, faire und vor allem genossenschaftliche Beratung anzubieten.

„Trotz der vielfältigen Herausforderungen blicken wir optimistisch in die Zukunft. Gemeinsam werden wir unsere Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen weiterhin als verlässlichen Partner für unsere Mitglieder und Kunden erhalten und weiterentwickeln“, sind sich die Bankvorstände Stottmeyer und Heinemann einig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben