Wirtschaft

Wenden: Beteiligung der Bürger bei Balcke-Dürr-Gelände

Für das ehemalige Balcke-Dürr-Gelände wird eine neue Nutzung gesucht.

Für das ehemalige Balcke-Dürr-Gelände wird eine neue Nutzung gesucht.

Foto: Roland Vossel / WP

Rothemühle.  Im Februar 2018 hat die Gemeinde das Werk gekauft. Ein Planungsbüro erarbeitet derzeit ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept.

Es gibt wohl kaum einen Menschen im Wendener Land, der keinen Bezug zum ehemaligen „Apparatebau- bzw. Balcke-Dürr-Gelände“ in Rothemühle hat. Das zurzeit leerstehende Werk, wo in den besten Jahren bei „Apparatebau Rothemühle“ über 600 Mitarbeiter tätig waren, wurde im Februar 2018 von der Gemeinde gekauft und soll mittelfristig einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Das Planungs- und Gutachterbüro Stadt + Handel Beckmann und Föhrer Stadtplaner PartGmbB erarbeitet derzeit im Auftrag der Gemeinde Wenden ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK). Ein ISEK zeigt die Stärken und Schwächen einer Kommune oder eines Ortsteils auf und leitet daraus Ziele und Handlungsempfehlungen für die zukünftige Entwicklung ab.

Im Rahmen dieses ISEK soll ein Folgenutzungskonzept in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern für das ehemalige Industriegelände Balcke-Dürr im Ortsteil Rothemühle konzipiert werden, um den Standort im Kontext des Ortes neu zu entwickeln sowie für die Zukunft optimal aufzustellen.

Entwicklung mitgestalten

Ab dem 23. November haben die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wenden die Möglichkeit, aktiv ihre Einschätzungen zu Stärken und Schwächen, Besonderheiten sowie erste Entwicklungsideen für das ehemalige Industriegelände mitzuteilen. Aufgrund der Corona-Pandemie können leider nicht die üblichen Beteiligungsformate zur Anwendung kommen, um in den persönlichen Dialog zu treten. Daher erfolgt eine Onlinebefragung.

„Es ist uns wichtig, dass wir mit dem Konzept eine Gestaltungsgrundlage erarbeiten“, betont Bürgermeister Clemens: „Das Konzept soll nicht eines von vielen sein, sondern durch die Bürgerbeteiligung und das Zusammenführen verschiedener Interessen einen Weg eröffnen, der zum Erfolg führt. Bitte machen Sie mit und nutzen Sie die Chance, die Entwicklung mitzugestalten!“

Die Onlinebefragung ist unter dem Link: https://befragung.stadt-handel.de/s3/wenden erreichbar. Der Datenschutz und die Anonymität werden gewahrt. Es werden keine personenbezogenen Angaben veröffentlicht. Für weitere Fragen steht der Projektleiter, Jan von der Linde (Tel.: 02762 – 40 66 12 oder per E-Mail: j.linde@wenden.de zur Verfügung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben