Unfall

Update: Girkhausen: Polizei sucht Zeugen des Rennrad-Unfalls

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Wenden-Girkhausen war ein Porsche beteiligt.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Wenden-Girkhausen war ein Porsche beteiligt.

Foto: Kai Osthoff

Girkhausen.  Schwerer Unfall in Wenden: Ein Porsche-Fahrer hat wohl die Vorfahrt von zwei Radfahrern missachtet. Diese wurden durch die Luft geschleudert.

Ein Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Radfahrern hat am Dienstagnachmittag Rettungsdienst und Polizei auf der Landesstraße 714 bei Wenden-Girkhausen beschäftigt. Wie die Polizei vor Ort erklärte, waren zum Unfallzeitpunkt zwei Personen aus Siegen auf ihren Rennrädern von Kreuztal in Richtung Wenden gefahren.

+++ Lesen Sie hier: Balcke-Dürr - Es kann noch nicht sofort abgerissen werden +++

Auf Höhe des Abzweigs Richtung Schönau war ihnen ein 58-jähriger Porsche-Fahrer aus dem Kreis Olpe entgegenkommen und wollte nach links in Richtung Schönau abbiegen. Dabei missachtete er wohl die Vorfahrt der 52-jährigen Radfahrerin und ihrem 54 Jahre alten Begleiter. Im Kreuzungsbereich stießen der Porsche sowie die beiden Rennräder zusammen. Bei einem Rennrad brach sogar die vordere Gabel ab. Die beiden Radfahrer wurden durch die Luft geschleudert und fielen auf die Straße. Dort kümmerten sich Ersthelfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die beiden Schwerverletzten.

Die Radfahrerin wurde per Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus gebracht, der Radfahrer ins Olper St.-Martinus-Hospital. Um bei beiden Patiententransporten einen Notarzt an Bord zu haben, forderte die Kreisleitstelle Olpe noch einen weiteren Notarzt hinzu. Der wurde kurzerhand mit einem Rettungshubschrauber aus Köln eingeflogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die Landstraße an der Kreuzung noch länger gesperrt. An dem Pkw entstand Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei weitere Zeugen, die sich beim Verkehrskommissariat Olpe unter der Telefonnummer 02761/9269-4110 melden sollen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben