Wendsche Firma zieht nach Hüppcherhammer

Wenden/Olpe/Drolshagen.  Dass Olper Politiker auf steigende Gewerbesteuereinnahmen hoffen, liegt auf der Hand. Weitere Unternehmen, die sich im interkommunalen Gewerbepark „Hüppcherhammer“ niederlassen, sind da willkommen. In dieser Woche ist eine dazugekommen: die Firma Walter aus Wenden.

Torsten Walter Geschäftsführer

Geschäftsführer Torsten Walter, der das Familien-Unternehmen seit 2007 führt, bestätigte auf Anfrage die Investition: „Ja, wir werden umziehen. Wir haben uns hier auf der Mark, wo wir 1990 gebaut haben, immer wohlgefühlt, wollen unsere mittlerweile zwei Gerlinger Standorte aber in Hüppcherhammer zusammenlegen.“ Auf der etwa 13 000 qm großen Fläche gebe es auch die Möglichkeit, sich zu vergrößern, sollte das die langfristige Unternehmens-Strategie erfordern. In Gerlingen sei eine solche Erweiterung nicht mehr möglich gewesen. Walter: „Wir stoßen hier einfach an Grenzen. Auch, wenn der Umzug sicherlich von einem weinenden Auge begleitet wird, wir können keine zwei, drei Jahre mehr verstreichen lassen, um über Alternativen nachzudenken.“

Umzugstermin Ende 2015

Viel Zeit wollen sich die Wendscher denn auch mit ihrem Umzug auf Olpe/Drolshagener Gebiet nicht lassen: „Wir werden das nicht auf die lange Bank schieben, haben parallel bereits wesentliche Planungen vorbereitet. Wenn alles läuft, wie wir uns das vorstellen, werden wir Ende 2015 umziehen“, versicherte der 32-jährige Firmen-Chef. Das Gesamt-Investitionsvolumen bewege sich im „mittleren einstelligen Millionenbereich.“ Geplant wird das Neubauprojekt vom Olper Architekturbüro Ohm + Ohm.

In den Rathäusern in Olpe und Drolshagen wollte man mit Blick auf die „Nicht-Öffentlichkeit“ des Grundstücksgeschäfts keine Details preisgeben. Kein Geheimnis ist aber, dass man über den Neu-Abschluss erfreut sein dürfte, auch darüber, ein Unternehmen aus der Nachbargemeinde loseisen zu können. Zunächst galt der Gewerbepark, der zu drei Viertel Olpe, zu einem Viertel Drolshagen gehört, als Sorgenkind.

Fünf Grundstücke verkauft

Mittlerweile zeigt die Karte mit verkauften Grundstücken und denen, für die es handfeste Interessenten gibt, dass man auf Erfolgskurs steuert. Inclusive der jetzt an die Firma Walter verkauften 13 000 qm sind mittlerweile fünf Grundstücke verkauft, zusammen rund 40 000 qm. Für drei Grundstücke gibt es Interessenten - deren Gesamtfläche beträgt rund 40 000 qm. Sechs Grundstücke (rund 57 000 qm) sind noch völlig frei verfügbar.

Grundstückspreis: 55 Euro pro qm plus 10 Euro/qm für den Kanalanschluss. Böschungsflächen: 15 Euro/qm.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben