Wie das Schwein seine Singstimme entdeckt

Olpe.   Nahezu voll besetzt war der Saal des Alten Lyzeums beim Kinderkonzert des Trios Tiritomba. Die drei Musikerinnen waren dabei auf Einladung der Städtischen Musikschule Olpe zu Gast. Die hiesige Musikschulpädagogin Svenja Kohlmann (Violine / Erzählung) bildete zusammen mit Andrea Kramer-Rodermund (Klavier) und Charlotte-Maria Brückner (Mezzosopran / Erzählung) das Ensemble.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nahezu voll besetzt war der Saal des Alten Lyzeums beim Kinderkonzert des Trios Tiritomba. Die drei Musikerinnen waren dabei auf Einladung der Städtischen Musikschule Olpe zu Gast. Die hiesige Musikschulpädagogin Svenja Kohlmann (Violine / Erzählung) bildete zusammen mit Andrea Kramer-Rodermund (Klavier) und Charlotte-Maria Brückner (Mezzosopran / Erzählung) das Ensemble.

Während die Kinder vorne auf dem Boden sitzend gebannt dem Geschehen folgten, nahmen die Erwachsenen im hinteren Bereich auf Stühlen Platz. Charlotte-Maria Brückner leitete als „Frau Schwein“ quasi in der Hauptrolle durch das Mitmachkonzert auf der Suche nach ihrer eigenen Möglichkeit zu musizieren und bezog damit mehrfach auf spielerische Art das junge Publikum mit ein.

Die Kinder waren fasziniert, machten gerne mit und folgten sehr interessiert und aufmerksam Charlotte-Maria Brückner. Zum Schluss entdeckte „Frau Schwein“, dass sie nicht nur Grunzen, sondern auch unglaublich toll singen kann. Wer hätte das gedacht – ein Schwein­ ­entdeckt seine Stimme als Instrument?

Total begeistert verließen die Kinder mit den Eltern den Konzertsaal der Musikschule. Bleibt nur zu hoffen, dass es irgendwann eine Fortsetzung dieser wunderbaren Geschichte geben wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben