Spende

Bei der Feier zum 100. Geburtstag an andere Menschen gedacht

Ingrid Stettner (li.) begleitete ihre Mutter Änne Riemenschneider zur Spendenübergabe an Kirsten Schiemann.

Ingrid Stettner (li.) begleitete ihre Mutter Änne Riemenschneider zur Spendenübergabe an Kirsten Schiemann.

Foto: Michael May / IKZ

Letmathe.  Als Änne Riemenschneider aus Iserlohn ihren 100. Geburtstag feierte, verzichtete sie auf Geschenke und sammelt Spenden fürs Hospiz Mutter Teresa.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als die Iserlohnerin Änne Riemenschneider jetzt ihren 100. Geburtstag fröhlich feiern konnte, da galten ihre Gedanken neben aller Freude auch den Menschen, die nicht mehr auf der Sonnenseite des Lebens stehen und doch von so viel Liebe und Wärme umgeben sind – an die Patientinnen und Patienten im Letmather Hospiz Mutter Teresa.

Daher bat sie ihre Gäste, auf Geschenke zu verzichten und lieber für die Einrichtung zu spenden. Und diese Spenden, vom „Geburtstagskind“ auf 700 Euro aufgestockt, übergab Änne Riemenschneider natürlich persönlich und mit Dank an die Gäste und Gratulanten nun an die stellvertretende Hospiz-Leiterin Kirsten Schiemann, die sich im Namen aller Patienten für die Spende bedankte.

Die 100-jährige Seniorin lebt übrigens noch in ihrer eigenen Wohnung im Haus der Kinder und informiert sich täglich über die Heimatzeitung und das Fernsehen über das Geschehen hier und in der Welt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben