Vereine

Die Kolpingmusiker freuen sich schon aufs 50-Jährige

Langjährige Mitglieder des Musikvereins der Kolpingsfamilie Letmathe wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet.

Langjährige Mitglieder des Musikvereins der Kolpingsfamilie Letmathe wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet.

Foto: Annabell Jatzke / Annabell jatzke

Letmathe.  Auf seiner Jahreshauptversammlung hat der Musikverein der Kolpingsfamilie Letmathe ein ambitioniertes Programm präsentiert.

Mit etwa 180 Mitgliedern ist der Musikverein der Kolpingsfamilie Letmathe eine Institution in Bezug auf hochwertige Amateurmusik. Mit stetig wachsendem Erfolg machen Mitglieder verschiedener Altersgruppen seit 1972 gemeinsam Musik, und dabei steht die Gemeinschaft nach dem Leitgedanken Adolph Kolpings im Vordergrund. Dennoch ist man natürlich auch stetig bemüht, qualitativ gut abzuliefern, daher wird sehr viel Zeit in die Ausbildung investiert. Bei regelmäßigen Probefreizeiten wird das Zusammenspiel geprobt.

Am Mittwochabend kamen die Musiker mal nicht zum Proben im Kolpinghaus zusammen, stattdessen blieben die Instrumente im Schrank. Vielmehr stand die alljährliche Jahreshauptversammlung auf dem Programm, zu der Daniel Asmuth vom Leitungsteam zahlreiche Mitglieder begrüßte.

Mitglieder für Vereinstreue ausgezeichnet

Auch diesmal wurden zahlreiche Jubilare ausgezeichnet. Seit fünf Jahren aktiv im Musikverein sind: Tom-Jorit Bischoff, Jörn Ellermann, Morten Gehrmann, Bernadette Knufmann, Sandra Naber, Malina Plum, Petra Rohländer, Lena Schauerte, Bianka Scholz, Anja Sichelschmidt und Sophia Wrobel. 2010 traten Jule Asmuth, Andrea Grünegras, Janik Honert, Sebastian Honert, Frederik Sauer und Susanne Seidel dem Musikverein bei. Auf 15-jährige Mitgliedschaft können Jaron Beck, Luca Beck, Yvonne Beck, Katharina Gehrmann, Christina Riebeling und Valeria Seidel zurückblicken.

Zwei Jahrzehnte schon halten Carsten Dorn, Verena Henkel, Benedikt Hillebrand und Sina Rüter dem Musikverein die Treue. Daniel Asmuth und André Mantovani begannen vor 30 Jahren beim Musikverein. 1985 wurden Olaf Beck und Christa Schmitz als neue Mitglieder aufgenommen. Und vier Jubilare blickten bei der Jahreshauptversammlung gar auf 45-jährige Zugehörigkeit zurück. Heike Dauk-Hillebrandt, Egbert Griesenbrauck, Alfons Kersten und Jörg Neuhaus traten 1975 bei.

Für 2020 hat sich der Verein viel vorgenommen

Anschließend ging es mit dem Jahresrückblick 2019 weiter, und eine Vorschau 2020 durfte natürlich auch nicht fehlen. Verschiedene Auftritte gab es im ersten Halbjahr 2019, teils wirkte der Musikverein bei kirchlichen Veranstaltungen mit, teils veranstaltete er eigenständig Konzerte. Anfang Juni ging es dann traditionell nach Norderney. Und auch im zweiten Halbjahr waren die Musiker keinesfalls untätig, sondern unterhielten hier und dort mit ihren Auftritten.

Auch für das noch junge Jahr 2020 haben sich die Mitglieder einiges vorgenommen. Vom 6. bis 8. März geht es für das Jugendorchester zum Wochenendseminar nach Solingen. Am 14. März präsentiert das Jugendorchester beim Jahreskonzert in der Dorfhalle Stübbeken sein Können. Beim Josefsschutzfest der Kolpingsfamilie am 26. April wird der Musikverein wieder wie gewohnt mitwirken. Am 28. April spielt die „TuBAND“ ein Konzert im Gewölbekeller von Haus Letmathe. Bei „Musik im Park“ wird der Musikverein am 21. Mai im Volksgarten zu hören sein. Traditionell begleitet der Musikverein die Fronleichnamsprozession in St. Kilian. Im November stehen diverse Martinsumzüge an, die vom Musikverein untermalt werden, auf dem Programm.

Öffentlich als eine Einheit präsentieren

Für die Concert-Band geht vom 20. bis 22. November zu einem Wochenend­seminar nach Solingen, um sich dort für das Jahreskonzert vorzubereiten. Das findet am 28. November in der Aula des Letmather Gymnasiums statt. Am 6. Dezember gestaltet der Musikverein den Kolpinggedenktag in Letmathe mit. Auch beim Letmather Weihnachtsmarkt wird der Musikverein wieder vertreten sein. Und nicht fehlen darf selbstverständlich das Turmblasen mit den Blechbläsern an Heiligabend vom Turm des St. Kilian-Doms. Des Weiteren wurde bei der Jahreshauptversammlung noch über die Erfolge berichtet. So wurde die Kooperation mit der Bartholomäusschule weiter ausgebaut. Das Vorstandsteam wurde weiterentwickelt, und auch bei der Ausbildung ist eine Qualitätsentwicklung zu verzeichnen.

Zwei Punkte beschäftigten die anwesenden Mitglieder explizit. So wurde über die neue Vereinskleidung gesprochen und der Planungsstand bezüglich Jubiläumsjahr und -fahrt thematisiert. Zu dem offiziellen schwarzen Outfit mit orangefarbenen Accessoires und Anstecknadel sollen neue vielseitig verwendbare schwarze Jacken mit Logo angeschafft werden, um sich so öffentlich als eine Einheit zu präsentieren. Im Jahr 2023 wird es eine einwöchige Jubiläumsfahrt in den Herbstferien geben, diee die Fahrt nach Norderney ersetzen soll. Diese Vereinsfahrt, die ins europäische Ausland gehen soll, wird von einem Organisationsteam geplant.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben