Sommerferien

Gemeinsam in den Ferien die Waldstadt Iserlohn entdecken

Eva Kirchhoff, Karsten Meininghaus und Fabian Tigges zeigen ein Vorabexemplar der Karte, die kommende Woche versandt werden soll.

Eva Kirchhoff, Karsten Meininghaus und Fabian Tigges zeigen ein Vorabexemplar der Karte, die kommende Woche versandt werden soll.

Foto: Michael May / IKZ

Letmathe/Iserlohn.  Die CDU hat eine Ferienkarte mit Outdooraktivitäten und Ausflusgzielen zusammengestellt. Kommende Woche sollen Iserlohner eine Karte erhalten.

„Es sind Sommerferien, aber die werden wir anders erleben als sonst“, so die Einschätzung von Fabian Tigges, Fraktionsvorsitzender der CDU, angesichts der „besonderen“ sechs Wochen, die jetzt vor vielen Kindern, Jugendlichen und ihren Familien liegen. Um die anderen Aktionen der Stadt, etwa die Ferienspiele, zu ergänzen und den vielen Daheimgebliebenen auch in der Corona-Zeit zu zeigen, welche Möglichkeiten die Waldstadt bietet, haben sich die Christdemokraten etwas überlegt: eine Karte, die Wander-, Radwege und Einkehrmöglichkeiten abbildet.

„In der kommenden Woche sollen alle Haushalte in Iserlohn diese Karte in ihrem Briefkasten finden“, kündigt Tigges an. Sieben Wanderwege, vier Radstrecken und zehn Ausflugsziele sind dort als Empfehlungen genannt – inklusive Streckenlänge, ungefährer Dauer und einer Einschätzung des Schwierigkeitsgrades. „Es lohnt sich aber auch, mal links und rechts zu gucken“, empfiehlt Stadtverbandsvorsitzender Karsten Meininghaus.

Outdoor-Aktivitäten als Alternative für alle Daheimgebliebenen

Die Idee zu der Ferienkarte „Entdecke die Waldstadt“ hatte die stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Eva Kirchhoff, die selbst in ihrer Freizeit großer Fan von Outdoor-Sportarten ist. „Vor allem in der Zeit der Corona-Pandemie habe ich so entdeckt, wie schön eigentlich in unserer Heimat ist“, so ihre Erfahrung. Ihr ist es wichtig, gemeinsam draußen und in der Natur aktiv zu sein. Eine schöne Idee auch für alle Familien, die aufgrund des Virus in diesem Jahr zu Hause bleiben müssen und sich eventuell fragen, was sie in der Waldstadt erleben können, findet Eva Kirchhoff: „Die meisten Strecken bin ich schon selbst gewandert und kann sie empfehlen, um die Schönheit unserer Wälder zu entdecken.“

Ihre Tochter habe den Anstoß geliefert, die Wege auch einmal kompakt für eine breite Masse abzudrucken, wie Eva Kirchhoff berichtet: „Sie hat mich gefragt, wo genau ich da eigentlich immer unterwegs bin, und auch aktuell in der Krise sind viele Menschen auf der Suche nach passenden Routen.“

Die Routen erstrecken sich über das gesamte Stadtgebiet, etwa rund um Lössel, entlang der Ruhr im Norden, durch die Stadt oder durch die Wälder. „Durch Corona sehen wir, wie wichtig und toll unsere Heimat eigentlich ist“, findet Karsten Meininghaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben