Polizei

Gescheiterte Diebin zeigt auf der Flucht den blanken Hintern

Polizei, Symbolbild für Blaulicht-Meldungen

Polizei, Symbolbild für Blaulicht-Meldungen

Foto: Michael May / IKZ Michael May

Grüne.  Achtung, blanker Hintern! Aktuell häufen sich die Versuche von Trickdiebinnen, ihre Opfer mit heruntergezogener Hose zu schockieren.

Am Freitag kurz vor 13 Uhr hat eine Frau mit Kopftuch und Mundschutz an der Untergrüner Straße „unten herum“ blank gezogen. Zunächst hatten Mitarbeiter einer Praxis an der Untergrüner Straße die Frau überrascht, als sie in einem privaten Nebenraum Gegenstände durchwühlte, berichtet die Polizei. Als die Frau daraufhin flüchten wollte, habe eine Mitarbeiterin versucht, sie festzuhalten und ihr dabei die Handtasche entrissen. Die Täterin verlor im Flur ihre Schlappen und flüchtete barfuß in Richtung Ellebrecht-Kreuzung. Auf der Flucht zog die Frau auf der Straße ihre Hose runter und präsentierte der Verfolgerin ihr nacktes Gesäß.

Die Flucht führte die Frau zunächst die Untergrüner Straße hinunter, bis sie in Höhe eines Imbissbetriebs die Treppen in Richtung Netto nutzte und außer Sicht geriet. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Allerdings konnten die verlorenen Schuhe und die entrissene rosafarbene Handtasche sichergestellt werden. In der steckten zwar keine Papiere, dafür allerdings mehrere Hundert Euro Bargeld. Die Praxis-Mitarbeiterin verletzte sich bei dem Gerangel mit der Diebin leicht an der Hand.

In Hemer hatte es kurz zuvor einen ähnlichen Vorfall gegeben. Die Beschreibung der Täterin aus der Grüne stimmt laut Polizei allerdings nicht ganz mit dem Fall in Hemer überein. Die verhinderte Diebin in der Grüne soll nur 1,60 bis 1,70 Meter groß und korpulent sein, ihr Alter wird auf etwa 20 bis 30 Jahre geschätzt. Sie trug ein grau-grünes Kopftuch, Mundschutz, schwarze Leggins und ein auffälliges, pinkfarbenes Oberteil.

Die Beschreibungen passen dennoch zu ähnlichen Vorfällen vom 8. und 18. Mai in Iserlohner Apotheken. Bei diesen Vorfällen, so die Polizei, sei den Zeugen außerdem noch die dicke Brille der Frau aufgefallen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben