Karitatives

Letmather Traditionswaffeln gingen im Minutentakt über den Tresen

Die Ehrenamtlichen hatten hinter dem geschützten Stand alle Hände voll mit den Bestellungen der Letmather zu tun.

Die Ehrenamtlichen hatten hinter dem geschützten Stand alle Hände voll mit den Bestellungen der Letmather zu tun.

Foto: Jennifer Katz

Letmathe.  Auch ohne Kirmes haben die Letmather am Sonntag wieder die DAHW-Aktionsgruppe unterstützt.

Traditionen sind da, um gepflegt zu werden. Und so darf am Wochenende der Kilianskirmes der Waffel- und Luftballonverkauf der DAHW-Aktionsgruppe natürlich nicht fehlen – auch ohne buntes Kirmestreiben.

Sabine Schlücking, die sich für die Hilfe Lepra- und Tuberkulosekranker in Pakistan einsetzt, erklärt: „Pfarrer Frank D. Niemeier hat uns sofort den Bereich am Kiliansdom zur Verfügung gestellt, als ich ihn gefragt habe. Und eine Elektrofirma hat uns Strom gelegt.“ Schließlich sollten am Sonntag zehn Waffeleisen gleichzeitig unter Volldampf laufen.

Auch der Lieferservice wurde gut angenommen

Das ehrenamtliche Team um Sabine Schlücking hatte Menschen, die aus Alters- oder Krankheitsgründen das Haus nicht verlassen können beziehungsweise wollen, einen Lieferservice angeboten. Der wurde gut angenommen, und er wurde auch nicht ausgenutzt. Innerhalb von fünf Stunden wurden 150 Liter Teig aus der Bäckerei Ashauer in duftende Waffeln verwandelt. Auch am Stand neben dem Kiliansdom gingen die süßen Köstlichkeiten im Minutentakt über den Tresen.

Und traditionell kommen am Kirmessonntag auch Vertreter von Parteien vorbei, um einen Spendenscheck zu überreichen. So auch in diesem Jahr. Die SPD-, die FDP- und die CDU-Fraktion statteten Sabine Schlücking ebenso einen Besuch ab wie der stellvertretende Iserlohner Bürgermeister Thorsten Schick, der die Spende der Stadt im Gepäck hatte. Keine Frage, dass die Anwesenden – der beliebten Tradition folgend – auch bunte Luftballons in den Himmel steigen ließen. So sind am Ende des Tages mehr als 2000 Euro Spenden zusammengekommen, die Summe wird sich jedoch noch um den Inhalt der Kollekten der katholischen Kirchen vom vergangenen Sonntag erhöhen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben