Kultur

Musik, dass sich die Balken biegen

Das Essener Duo „Don&Ray“ wusste mit Humor und Feingefühl an Saite und Klaviatur das Publikum zu überzeugen.

Das Essener Duo „Don&Ray“ wusste mit Humor und Feingefühl an Saite und Klaviatur das Publikum zu überzeugen.

Foto: Annabell Jatzke

Letmathe.  Rainer Lipski und Norbert Hotz trafen im Gewölbekeller den Zuhörernerv.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Mosaik musikalischer Höhepunkte, angefangen von den Anfängen des 20. Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit, erwartete die knapp 60 Besucher der Veranstaltungsreihe „Kultur im Gewölbekeller“ am Dienstagabend. Zu Gast war erstmals das Essener Duo „Don&Ray“ mit seinem Programm „Rocking’ in Rhythm“. Dabei boten Rainer Lipski am Klavier und Norbert Hotz am Kontrabass ein Gesamtkunstwerk aus Musik und Moderation.

Schon seit 30 Jahren haben die beiden Vollblutblutmusiker nach eigener Aussage das Gefühl, dass der große Durchbruch kommt. „Heute habe ich das Gefühl, dass es endgültig soweit ist“, bemerkte Lipski humorvoll. „Wir werden mit den Rolling Stones verglichen“, lautete ein anderer Gag, mit dem das Publikum unterhalten wurde.

Späße zogen sich als roter Faden durch das Programm

Der Humor zog sich durch das komplette Programm, bei dem das Duo wild durch die Zeiten sprang. Ob Country und Western, Stevie Wonder, New Orleans-Klassiker oder Michael Jacksons Hit „Human Nature“ sowie Stücke von Duke Ellington wie „Don’t Get Around Much Anymore“ – das Repertoire war äußerst vielseitig. Mit Stings „Englishman in New York“, „Here Comes The Sun“ von den Beatles oder dem jazzigen „My Little Suede Shoes“ von Charlie Parker ging es im Programm, bei dem sich schnellere fetzige Stücke mit Balladen abwechselten, weiter.

Für Letmathe hatten „Don&Ray“ eigens den „Letmathe Shake“ dabei. Und hätten sich die Balken im Haus Letmathe biegen können, so hätten sie dies gewiss getan – schließlich wurde viel Rhythmus geboten. Das Publikum ging auf jeden Fall mit und applaudierte begeistert.

Am kommenden Mittwoch geht es im Gewölbekeller mit Kabarett weiter: Dann ist Gregor Pallast auf Einladung des Fördervereins mit seinem Programm „Ansichtssache“ zu Gast. Los geht es um 19.30 Uhr. Wer noch keine Karte hat, kann sich mit etwas Glück noch eine sichern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben