Wirtschaft

„Risse + Wilke“ begrüßt neue Auszubildende

Sechs neue Auszubildende starteten jetzt bei „Risse + Wilke“, wo sie von Ines Wilke, Leiterin Personalwesen (Mitte) und weiteren Mitarbeitern begrüßt wurden.

Sechs neue Auszubildende starteten jetzt bei „Risse + Wilke“, wo sie von Ines Wilke, Leiterin Personalwesen (Mitte) und weiteren Mitarbeitern begrüßt wurden.

Foto: Tim Gelewski

Letmathe.  Trotz zunehmender Bedeutung neuer Medien gewinnt das Unternehmen Nachwuchs eher klassisch.

Beim Letmather Unternehmen „Risse + Wilke“ sind am Montag sechs neue Auszubildende begrüßt worden. Maximilian Afaneh, Lukas Nockemann, Christopher Reimann, Jannik Maliga, Niklas Gehlen und David Lazic erlernen die Berufe des Verfahrenstechnologen, des Elektronikers oder des Industriemechanikers.

Nachdem in diesem Jahr bereits zwei Auszubildende vorzeitig ihre Ausbildung erfolgreich beendet haben, bildet das mittelständische Kaltwalzwerk mit den Neueinstellungen nun aktuell 25 junge Menschen aus, so dass bei der aktuellen Belegschaftszahl wieder eine Ausbildungsquote von rund sieben Prozent erreicht wird. Ergänzt wird die Ausbildung um Grund- und Aufbaulehrgänge durch die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne in Letmathe.

Los ging der Tag für die sechs „Neuen“ um 9 Uhr. An diesem Tag wurde den neuen Mitarbeitern im Rahmen von Gesprächen mit der Geschäftsführung, dem Personalwesen, Betriebsrat und der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) ein Überblick über das Unternehmen gegeben. Im Zuge der Betriebsbesichtigung erhielten die Auszubildenden zudem einen Einblick in den Fertigungsprozess, bei dem sie natürlich auch ihre zukünftigen Arbeitsplätze kennenlernten.

Zum Abschluss des Tages gab es einen gemeinsamen Imbiss. Nach den Sommerferien findet noch ein Grillfest statt. Doch bevor sich hier an diesem Tag die „neuen“ von den „alten“ Azubis noch weitere Informationen und Tipps geben lassen können, müssen alle Auszubildenden ihr Geschick und ihren Teamgeist in der Kletterwelt Freischütz in Schwerte unter Beweis stellen. Mitte September führt außerdem eine Azubi-Fahrt nach Holland.

„Wir bewerben unsere Ausbildung sehr aktiv“, sagt Ines Wilke, Leiterin Personal- und Sozialwesen bei dem Unternehmen. Soziale Netzwerke und neue Medien spielten bei der Rekrutierung noch keine große Rolle. „Wir sind an Schulen und auf Messen präsent, ansonsten sind Praktika auch immer eine gute Möglichkeit“, so Ines Wilke weiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben