Brückenfest

Sommer, Sonne, gute Laune

Bei bestem Wetter strömten tausende Besucher auf das Brückenfest.

Bei bestem Wetter strömten tausende Besucher auf das Brückenfest.

Foto: Michael May

Letmathe.  Das 18. Brückenfest ist seit Freitagabend eröffnet – genauso wie die Stadtspange West

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Punkt 17 Uhr. Die Sonne scheint auf den Letnetti-Platz. Auf der großen Bühne schnappt sich Rainer Großberndt, 2. Vorsitzender der Werbegemeinschaft Letmathe, das Mikrofon. Man merkt ihm die Vorfreude auf das „größte Stadtfest Iserlohns“ an, er wirkt fast schon etwas nervös, immer wieder muss er auf seinen Zettel gucken. Das ist aber auch kein Wunder: Das Programm des 18. Brückenfestes ist so vollgepackt wie noch nie. Musik, kulinarische Köstlichkeiten, Kirmes, Autosalon, Trödelmarkt, Wasserspiele, verkaufsoffener Sonntag, Helikopterflüge, Bungee-Jumping, Dirt-Bike-Contest, und, und, und.

Auch Thorsten Schick als stellvertretender Bürgermeister spricht ein paar offizielle Worte, dann eröffnet er mit zwei gekonnten Schlägen beim Fassanstich das diesjährige Brückenfest.

Nach Jahren wieder das erste Brückenfest ohne Bauzaun

Gemeinsam mit den Stadtmusikanten geht es für alle zur Stadtspange West. Da wartet die nächste Eröffnung. Eine, die vor allem Rainer Großberndt sehr freut. Denn der hat normalerweise immer die Schweißperlen auf der Stirn stehen, wenn er im Vorfeld des Brückenfestes mit Stadtbaurat Thorsten Grote telefoniert – in den vergangenen Jahren gab es immer irgendwo eine Baustelle. Doch in diesem Jahr ist das anders: „Das dürfte das erste Brückenfest ohne einen Bauzaun sein“, sagt Grote. Auch die letzte Baustelle rund um die Lennepromenade, nämlich die an der Stadtspange West, ist nun freigegeben.

Von dort aus verteilt es sich. Die einen ziehen mit den Stadtmusikanten in das neue R-Café, die anderen spazieren über den Trödelmarkt oder suchen sich auf der Hagener Straße etwas zu Essen. Auf der Rathaus-Bühne spielt René Reuter, etwas weiter am Letnetti-Platz geben die Jungs von „Woodstock“ auch nach 50 Jahren noch richtig Gas. Led Zeppelin, Status Quo, Deep Purple – echte Rocker eben.

Rund um die Lenne wird es immer voller. Während die Sonne langsam untergeht, strömen die Menschen aus allen Richtungen auf das Brückenfest. Sie schlendern entlang der vielen Stände, bleiben beim wundervollen Akustik-Trio „Dreisamkeit“ stehen – oder ziehen weiter zu der wohl wildesten Party, die Letmathe jemals erlebt hat. Denn auf der Bühne hauen „Oppa und die Schlagerenkel“ einen Hit nach dem nächsten raus. Und gefühlt ganz Letmathe grölt mit. So laut, dass man selbst am Ende der Hagener Straße noch das „Hello Again“ von Howard Carpendale hören kann. Besser geht doch kaum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben